Ärzte sind fassungslos: Für tot erklärter Teenager wacht kurz vor Organspende aus dem Koma auf
Publiziert

Ärzte sind fassungslosFür tot erklärter Teenager wacht kurz vor Organspende aus dem Koma auf

Für Lewis Roberts gab es nach einem schweren Unfall keine Hoffnung mehr: Die Ärzte hatten ihn für hirntot erklärt, seine Organe sollten entnommen werden. Doch dann geschah ein Wunder.

1 / 4
Lewis Roberts wurde am 13. März angefahren und schwer verletzt.

Lewis Roberts wurde am 13. März angefahren und schwer verletzt.

privat
Lewis und seine Schwester Jade (28).

Lewis und seine Schwester Jade (28).

privat
Auf dem Monitor, der Lewis’ Lebensfunktionern anzeigte, war plötzlich eine braune Kurve zu sehen: Lewis hatte zum ersten Mal wieder selbst geatmet.

Auf dem Monitor, der Lewis’ Lebensfunktionern anzeigte, war plötzlich eine braune Kurve zu sehen: Lewis hatte zum ersten Mal wieder selbst geatmet.

privat

Darum gehts

  • Lewis Roberts wurde Mitte März von einem Lastwagen erfasst und erlitt schwerste Kopfverletzungen.

  • Die Ärzte hatten ihn aufgegeben und wollten seine Organe entnehmen.

  • Als seine Familie im Spital Abschied nehmen wollte, gab es plötzlich Lebenszeichen.

  • Seit diesem «Wunder» geht es weiter aufwärts mit Lewis.

Die Ärzte hatten den 18-jährigen Lewis Roberts aus dem britischen Leek in der Grafschaft Staffordshire schon aufgegeben: Der junge Mann, der Soldat werden wollte, wurde am 13. März von einem Lastwagen angefahren und erlitt dabei schwerste Kopfverletzungen, berichtet die «Daily Mail».

Er wurde notfallmässig ins Royal Stoke University Hospital geflogen, doch es gab kaum noch Hoffnung. «Vier Tage nach dem Unfall erklärten die Ärzte Lewis für hirntot», schreibt seine Cousine Chloe Lewis auf der Spendenplattform Gofundme, wo sie unter dem Titel «A Pint for Lewis» einen Account eingerichtet hatte. «Es gab nichts, was sie noch für ihn hätten tun können.»

Nachdem sie sich von ihm verabschiedet hatte, beschloss Lewis’ Familie, seine Organe zur Transplantation freizugeben, damit mit diesen sieben andere Menschen gerettet werden könnten. «Dies brachte Lewis ein wenig Extrazeit ein», so Chloe.

«Eins, zwei, drei.. atme!»

Doch dann geschah das Unfassbare: Als seine Schwester Jade wenige Stunden vor der Organentnahme am Spitalbett Abschied von ihrem hirntoten Bruder nehmen wollte und den Monitor beobachtete, der Lewis Lebensfunktionen anzeigte, sagte sie spontan «Bist du bereit, Lew? Eins, zwei, drei.. atme!» Auf dem Monitor flackerte kurz eine braune Linie auf. «Da war ein Zucken», sagte ein anderes Familienmitglied. Später gelang dies noch einmal. Im Video, das Jade später vom Vorfall postete, hört man sie sagen: «Lew, du bist erstaunlich, absolut erstaunlich.»

Seit dem «Wunder von Stoke» – die Ärzte sagten laut Chloe, so etwas hätten sie noch nie gesehen und Lewis sei erst die zweite Person weltweit, bei der dies beobachtet wurde – soll der junge Mann weitere Fortschritte gemacht haben, so seine Familie: «Er begann, auf Schmerztests zu reagieren und seine Glieder zu bewegen. Zudem rollte er den Kopf hin und her, zwinkert mit den Augen und bewegt sogar den Mund. Lewis wird jeden Tag stärker.» Die Familie danke allen, die Geld für Lewis gespendet oder für ihn gebetet hätten.

(trx)

Deine Meinung

234 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Gregg

01.04.2021, 10:58

Noch was: Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt, wer all das Geld erhält, dass durch die Organenetnahme generiert wird? Die Angehörigen sind es ja nicht?!?

Betenhilft

01.04.2021, 10:54

Was für eine Geschichte... Und es geschehen noch Wunder.

Ursel

01.04.2021, 10:19

Eigentlich ist es ja so , das jeder von uns krank werden kann und ein Organ benötigt .. von daher find ich’s wichtig das Organspender gibt , deshalb sollte jeder von uns Organspender sein .