Aufenthalt in Südafrika - Fürstin Charlène muss unter Vollnarkose operiert werden
Publiziert

Aufenthalt in SüdafrikaFürstin Charlène muss unter Vollnarkose operiert werden

Seit Anfang Jahr hält sich Fürstin Charlène in Südafrika auf, um den Kampf gegen die Wilderei zu unterstützen. Nach einer postoperativen Entzündung folgt ein weiterer Eingriff.

1 / 5
Fürstin Charlène ist seit Monaten in Südafrika, weil sie aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht reisen darf.

Fürstin Charlène ist seit Monaten in Südafrika, weil sie aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht reisen darf.

Instagram/hshprincesscharlene
Ihre Familie sieht sie daher nur selten. Insbesondere ihre Zwillinge Gabriella und Jacques würden ihr sehr fehlen, wie sie in einem neuen Interview verrät.

Ihre Familie sieht sie daher nur selten. Insbesondere ihre Zwillinge Gabriella und Jacques würden ihr sehr fehlen, wie sie in einem neuen Interview verrät.

Instagram/hshprincesscharlene
Anfang Juni besuchte Fürst Albert seine Frau mit den zwei gemeinsamen Kindern.

Anfang Juni besuchte Fürst Albert seine Frau mit den zwei gemeinsamen Kindern.

Instagram/hshprincesscharlene

Darum gehts

  • Weil sich Fürstin Charlène schon lange in Südafrika aufhält, kommen immer wieder Trennungsgerüchte auf.

  • Der Grund für die Verzögerungen ist eine Entzündung nach einer Kieferoperation.

  • Am Freitag wird die Fürstin unter Vollnarkose operiert.

  • Fürst Albert und ihre Kinder werden während der Erholungszeit bei ihr sein.

Fürstin Charlène von Monaco sitzt nach einer Hals-Nasen-Ohren-Entzündung in Südafrika fest und muss operiert werden. Der Eingriff am Freitag werde vier Stunden dauern und unter Vollnarkose vorgenommen, teilte das Fürstenhaus mit. Ihr Mann Fürst Albert II. und die Zwillinge Gabriella und Jacques werden demnach während der Erholungszeit zu ihr kommen.

Charlène war zu Jahresbeginn in das Land am Südzipfel Afrikas gereist, um den Kampf gegen die Nashorn-Wilderei zu unterstützen. Was zunächst wie ein Heimatbesuch in ihrem Geburtsland fern von Monaco wirkte, entpuppte sich aufgrund der gesundheitlichen Probleme immer deutlicher als monatelanger Daueraufenthalt.

Aufenthalt verlängert

Dem südafrikanischen Radiosender 702 berichtete Charlène kürzlich, ein vor ihrer Reise durchgeführter kieferchirurgischer Eingriff habe ihre Rückkehr hinausgezögert. Eine schwere Nasennebenhöhlen-Entzündung dürfte ihren Aufenthalt noch weiter verlängern, da sie beim Fliegen in grosser Höhe den Ohrendruck nicht ausgleichen könne. Sie deutete Ende Oktober als Rückkehrtermin an. Worum es bei der Operation am Freitag geht, präzisierte das Fürstenhaus nicht.

Mögliche Trennung

Der Langzeitaufenthalt der Fürstin in Südafrika hatte in den sozialen Medien Spekulationen über eine mögliche Trennung des Paares sowie über eine mögliche Rückkehr der Fürstin in ihre alte Heimat genährt. Charlène (43) beteuerte dagegen immer wieder in Interviews, wie sehr sie ihren Gatten und vor allem auch die Kinder vermisse, mit denen sie täglich per Videoschalte rede. Erst vergangenen Juni waren ihr Mann Albert und die gemeinsamen Kinder zu Besuch in Südafrika.

Charlène hatte den 20 Jahre älteren Albert im Jahr 2000 bei einem Schwimmwettkampf kennengelernt, nachdem sie zuvor bei den Olympischen Spielen 2000 für die südafrikanische Nationalmannschaft angetreten war.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(dpa/roa)

Deine Meinung

2 Kommentare