Fujimori wird nicht ausgeliefert

Aktualisiert

Fujimori wird nicht ausgeliefert

Santiago de Chile Die chilenische Justiz hat am Mittwoch das Auslieferungsgesuch der peruanischen Regierung für Perus ehemaligen Präsidenten Alberto Fujimori abgewiesen.

Zur Begründung verwies Richter Orlando Alvarez nach Angaben des Gerichts in Santiago de Chile darauf, dass die von Peru vorgebrachten Anklagepunkte alle nicht stichhaltig seien.

Fujimoris Verteidigung begrüsste die Entscheidung, gegen die noch eine Berufung vor der zweiten Strafkammer von Chiles Oberstem Gericht möglich ist.

Chiles Generalstaatsanwältin Monica Maldonado hatte vor einem Monat empfohlen, Fujimori an Peru auszuliefern. Fujimori werden dort unter anderem schwere Menschenrechtsverletzungen und Korruption in mehreren Fällen zur Last gelegt.

Der Sohn japanischer Einwanderer war von 1990 bis 2000 peruanischer Staatschef. Nach seinem Rücktritt lebte er in Japan im Exil. Im November 2005 reiste Fujimori überraschend nach Chile, wo er festgenommen, aber nach sechs Monaten gegen Kaution wieder freigelassen wurde.

(sda)

Deine Meinung