Aktualisiert 21.07.2019 13:15

«Tun Sie, was wir sagen»

Funk-Aufnahme von Irans Drohungen aufgetaucht

Nachdem die iranischen Revolutionsgarden einen britischen Tanker beschlagnahmt haben, ist ein Funkspruch-Austausch publik geworden. Dieser fand kurz vor der Übernahme statt.

von
doz

Am Freitag war der britischer Tanker «Stena Impero» durch die iranischen Revolutionsgarden in der Strasse von Hormus festgesetzt und beschlagnahmt worden. Nun ist laut dem «Mirror» eine Aufzeichnung eines Funkspruch-Austauschs publik geworden, der sich kurz vor der Festsetzung des Schiffes abgespielt hat.

Darin zu hören ist einerseits die Stimme eines iranischen Revolutionsgardisten, die die «Stena Impero» anweist, ihren Kurs zu ändern. «Tun Sie was wir sagen und Ihnen passiert nichts», wird mehrfach wiederholt. Dann schaltet sich das britische Marineschiff «HMS Montrose» ein. Dieses erinnert das iranische Schiff dran, dass die Durchfahrt durch internationale Gewässer nicht behindert oder erschwert werden dürfe.

«Schiff aus Sicherheitsgründen inspizieren»

Das iranische Schiff geht aber auf diesen Funkspruch nicht ein. Es weist den Öltanker nochmals an, seinen Kurs sofort zu ändern. Erst als sich die «HMS Montrose» erneut einschaltet, reagiert auch das iranische Schiff. Es wird zurückgefunkt: «Wir möchten keine Eskalation. Ich möchte das Schiff aus Sicherheitsgründen inspizieren.»

1 / 8
Am Montag, 22. Juli 2019, hat der britische Aussenminister Jeremy Hunt angekündigt, dass man eine europäisch geführte Schutzmission einführen wolle.

Am Montag, 22. Juli 2019, hat der britische Aussenminister Jeremy Hunt angekündigt, dass man eine europäisch geführte Schutzmission einführen wolle.

AFP/Handout
So soll eine sichere Durchfahrt durch den Persischen Golf gewährleistet werden.

So soll eine sichere Durchfahrt durch den Persischen Golf gewährleistet werden.

Morteza Akhoondi
Diese Ankündigung kam nach der Festsetzung des britischen Tankers «Stena Impero».

Diese Ankündigung kam nach der Festsetzung des britischen Tankers «Stena Impero».

Morteza Akhoondi

Im weiteren Funkaustausch informiert das britische Marineschiff das iranische Schiff nochmals darüber, dass es das internationale Recht verletzen würde, wenn sie versuchen würden, an Bord des Öltankers zu gelangen. Das iranische Schiff funkt aber nur erneut zurück: «Tun Sie was, wir sagen und Ihnen passiert nichts.»

Die Regierung in London prüft nun als Reaktion auf die Festsetzung «eine Reihe von Optionen». Das sagte Verteidigungsstaatssekretär Tobias Ellwood am Sonntag dem Sender Sky News, ohne weitere Angaben zu machen. Aussenminister Jeremy Hunt hatte zuvor angekündigt, die Regierung werde das Parlament am Montag über «zusätzliche Massnahmen» informieren, die das Land ergreife. «Priorität» habe, dass ein Weg gefunden werde, die Lage zu «entschärfen».

Am Samstag haben iranische Staatsmedien ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie ein Seilkommando den Tanker «Stena Impero» beschlagnahmt. (Video: Storyful)

(doz/afp)

Fehler gefunden?Jetzt melden.