Marina and the Diamonds - «The Family Jewels»: Funkel, funkel: Marina liefert Pop-Diamanten
Aktualisiert

Marina and the Diamonds - «The Family Jewels»Funkel, funkel: Marina liefert Pop-Diamanten

Schillernd, verrückt, aus­sergewöhnlich: Marina Diamandis alias Marina and the Diamonds scheint wie für die Bühne geboren: «Seit ich 15 war, weiss ich, dass ich Sängerin werden will. Ich war regelrecht besessen davon», sagte die Newcomerin im Interview mit 20 Minuten Friday.

von
Marlies Seifert

Ihren Traum verfolgt die Halb-Wali­-s­erin, Halb-Griechin mit eisernem Willen und Ehrgeiz: «Aus­ser meinem Erfolg ist mir eigentlich alles ziemlich egal», so die 23-Jährige.

An ihrem Debüt feilte sie daher auch bis zur Perfektion: Die lupenreinen Popdiamanten auf «The Family Jewels» sind auf Hochglanz geschliffen, klingen dabei aber nicht glatt poliert, denn: Marinas Songwriting ist unkonventionell – und das im besten Sinne: Ihre Songs haben Ecken und Kanten. Sie zeigt Mut zur Extravaganz, wenn sie absurde Texte, ihre widerspenstige Stimme und clevere Arrangements in eingängige Ohrwürmer verwandelt. Genau diese Fähigkeit ist es auch, die Marina bereits Vergleiche mit anderen Pop-Paradiesvögeln wie Kate Bush und Mika eingebracht hat. In jedem Song stecken gefühlte 100 Ideen und die Lieder gehen – mal luftig-sphärisch, mal brachial-pumpend – mit geballter Intensität unter die Haut. Ein grosses Debüt von einem grossen Talent.

Deine Meinung