Party: LU, Freitag - Sonntag: Fussball ist Kultur: Das Kick'n'Rush feiert 10 Jahre
Aktualisiert

Party: LU, Freitag - SonntagFussball ist Kultur: Das Kick'n'Rush feiert 10 Jahre

Fussballer sind Kulturbanausen, sagt man. Dass dem nicht so ist, beweist jährlich das Kick'n'Rush-Turnier. Dieses Wochenende gibt es die zehnte Ausgabe davon.

von
Urs Arnold

Wer Teamnamen wie Björnemann Soccer United, Interkosmos Tim Buktu oder Lolapop Lads United in seinem Spielplan auflistet, sticht aus der Flut der Fussballturniere heraus. Zweifelsohne ist der Kick'n'Rush-Anlass das individuelle Grümpelturnier geworden, welches sich Organisator und Gründervater Eric Amstutz vor einem Jahrzehnt vorstellte: «Für mich war es wichtig, ein Turnier auf die Beine zu stellen, bei dem alle Teams einen kulturellen Hintergrund haben», erklärt er. Den Einstand gab das Kick'n'Rush 1998 auf dem Bramberg mit acht Teams. Dieses Jahr – man spielt jetzt im Stadion Alpenquai – sind es 59 Teams in drei Kategorien.

Gewohnt blumig gibt sich das Rahmenprogramm rund um das Turnier. Am Freitag trifft man sich in der Schüür, um mit der Berner Combo Tomazobi die Muskeln aufzuwärmen. Der Samstag wird mit DJ Rude Attack, Reverend Beatman und DJ Silvan im Treibhaus nicht minder unterhaltsam. Am Sonntag geht es dann um die Wurst – auf dem Spielfeld, an den Imbissständen und im EM-Finale. Vorher stimmen Slam and Howie Country-Töne an.

Für das Jubiläum liess sich Eric Amstutz zum Motto «Fussball ist Religion» etwas Adäquates einfallen: «Zusammen mit einigen Schreiber­lingen stellten wir eine Kick'n'Rush-Bibel zusammen.» Das aufwendig gestaltete Buch wird den Fans die Zeit zwischen den Spielen kurz­weilig vertreiben.

Partys

Ein heisses Fussballwochenende steht uns bevor, auch abseits der EM. Um da auch mal in Ruhe ein Bier zu trinken, bietet sich die Kick’n’Rush-Aufwärmparty am Freitag an. Ab 22 Uhr und für 15 Franken geht es in der Schüür los. Die Anlässe im Treibhaus sind gratis, DJs und Livemusik starten jeweils ab 18 Uhr.

Deine Meinung