Instagram/1XBLUE
Aktualisiert

Fussball-Merch war noch nie so sexy

Alles begann mit einem Fussballschal. Mittlerweile macht Designerin Lois Saunders Kleidung aus unterschiedlichen Fanartikeln und wird dafür von der Modebranche gefeiert.

von
Johanna Senn
23.12.2020

Sportbekleidung ist dafür bekannt, nicht gerade schmeichelhaft zu sein. Knappe Bodysuits kommen uns sicherlich nicht in den Sinn, wenn wir an Fussballkleidung denken. Das ändert sich aber, seit sich Lois Saunders mit ihrem Label «1XBLUE» dem angenommen hat. Mit ihren Kreationen macht sie alte Sportmerch sexy. So kreiert die Designerin etwa Lace-Up-Kleider aus Fussballschals:

Mit einem solchen Schal hat es für Lois Saunders und den Fanartikeln auch angefangen. Die damalige Modestudentin stösst in einem Secondhand-Laden in Manchester auf einen Fussballschal mit dem Gesicht von Manchester-United-Spieler Nemanja Matić. Es war weder der Spieler noch die Mannschaft, das Lois faszinierte: «Es war meine Liebe zur Grafik und zum Strick, die mich ein Auge darauf werfen liessen», sagt sie zu «i-D».

Dabei sei sie gar nicht einmal ein grosser Fussballfan. «Ich mag es einfach, Charaktergesichter in meiner Arbeit zu zeigen. Der Schal hatte sein Gesicht viermal drauf und ich habe die Farbkombination geliebt also habe ich ein Top für mich daraus gefertigt.»

Schnell habe Lois gemerkt, dass ihre selbstgemachten Kleider in ihrem Freundeskreis gut ankommen. Sie sammelt Fussballschals von Clubs wie Liverpool, Arsenal oder Chelsea und näht daraus Shorts, Tube Tops und Kleider. Unterdessen betreibt sie mit 1XBLUE ihr eigenes Label und fertigt etwa aus einem alten Arsenal-Snapback ein Bikini-Top:

Eines ihrer wohl beliebtesten Pieces ist der «She’s A Keeper»-Bodysuit aus Torwart-Handschuhen:

Das Stück wurde unter anderem von den Clermont-Twins, zwei Influencerinnen und TV-Persönlichkeiten, getragen:

Für Lois Saunders sei die Mode, die sie entwirft, ermächtigend für Frauen. Denn sie nehme Stücke, die hauptsächlich in einer männerdominierten Welt vorkommen und setzt sie in einen anderen Kontext. «Ich wollte die Grafik von Sport-Merchandise mit der Sexiness der Kleidung verbinden, die ich gerne trage. Ich finde das wirklich empowering.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
1 Kommentar
Kommentarfunktion geschlossen

Anna Domina

23.12.2020, 18:21

die Stiefel sind Hot.