Fussball statt Mathe auf dem Stundenplan
Aktualisiert

Fussball statt Mathe auf dem Stundenplan

Die Aula des Oberstufenzentrums Zil bebte gestern unter den «Hopp Schwiiz»-Rufen der Schüler und Lehrer. Anstatt Unterricht stand Fussball mit der ganzen Schule auf dem Stundenplan.

«Das war ja voll geil, Herr Hugentobler! Machen wir das wieder?», rufte ein Schüler Andreas Hugentobler, dem stellvertretenden Schulleiter des Oberstufenzentrums Zil, hinterher.

Rund 250 Schüler und die Lehrerschaft verfolgten gestern Nachmittag während

der Unterrichtszeit das Spiel Schweiz – Togo. «Es hätten sowieso alle nur rumgezappelt», sagte Hugentobler. «Es war ja wirklich ein wichtiges Spiel.» Doch Hugentoblers Gesichtsausdruck verriet, dass nicht nur die Schüler auf den Match gespannt waren. Während der Übertragung hörte man Trommeln, «Hopp Schwiiz»- und sogar einzelne «Togo»-Chöre in einer Lautstärke, die man manchmal im FCSG-Stadion vermisst.

Nach dem Spiel schienen alle zufrieden: Der Togo-Fan Aristote (14) und Yannick (15) mit der Schweizer Flagge auf der Wange freuten sich gemeinsam über den spannenden Match: «Die Atmosphäre war super. Dass die ganze Schule den Match zusammen ansah, war cool.»

«Wenn am Tag danach die Schulleistung stimmt, könnte ich mir vorstellen, noch ein Achtel- oder Viertelfinalspiel der Schweiz zu übertragen», so Hugentobler.

(poe)

Deine Meinung