Sarganserland: Fussballklub kämpft gegen Marijas Abschiebung

Publiziert

SarganserlandFussballklub kämpft gegen Marijas Abschiebung

Mit einem Benefizspiel sammelt der FC Balzers Geld für seine Stürmerin Marija, der die Abschiebung nach Serbien droht.

von
jeb
1 / 8
Marija Milunovic lebt seit zwei Jahren in der Schweiz. Sie ist bestens integriert und besucht die Realschule in Sargans. Sie hat eine Lehrstelle im Kantonsspital in Glarus bekommen.

Marija Milunovic lebt seit zwei Jahren in der Schweiz. Sie ist bestens integriert und besucht die Realschule in Sargans. Sie hat eine Lehrstelle im Kantonsspital in Glarus bekommen.

zvg
Marija ist leidenschaftliche Fussballerin ...

Marija ist leidenschaftliche Fussballerin ...

zvg
... und spielt beim FC Balzers in Liechtenstein. (mittl. Reihe, 3. v.l.)

... und spielt beim FC Balzers in Liechtenstein. (mittl. Reihe, 3. v.l.)

zvg

Die Solidarität mit Marija ist gross. Bereits über 5300 Personen haben eine Petition an die Behörden unterschrieben, um diese zu überzeugen, von der Abschiebung der 17-Jährigen abzusehen. Für diesen Samstag hat Marijas Fussballclub, das Frauenteam des FC Balzers, ein Benefizspiel organisiert. Ziel ist es, Geld für die Deckung der Anwaltskosten zu sammeln.

«Weinend klagte Marijas Mutter, dass sie schon einen fünfstelligen Betrag für Anwalts-, Prozess- und Administrativkosten ausgeben musste», so Trainer Armin Kecic. Für eine alleinerziehende Mutter kein Pappenstiel. Deshalb werde man beim Freundschaftsspiel einen symbolischen Eintrittspreis von fünf Franken verlangen.

Zeichen setzen

Allein die Ankündigung zeigte bereits Wirkung: «Es haben sich Personen gemeldet, die zwar nicht persönlich vorbeikommen können, aber Geld spenden werden», so Kecic. Man werde deshalb ein Spendenkonto einrichten.

Kecic hofft, dass möglichst viele Personen an das Benefizspiel kommen werden. «Es wäre schön, wenn man ein deutliches Zeichen für Marija setzen könnte.» Zudem hofft er, dass noch mehr Leute die Petition unterzeichnen. «Das gibt Marija Hoffnung.»

Laufstil wie Ronaldo

Marija sei unverschuldet in diese Situation gekommen. Daher findet Kecic, die Behörden könnten ruhig ein Auge zudrücken. Vor zwei Jahren kam Marija von Serbien in die Schweiz zu ihrer Mutter, die bereits lange hier lebt. Sie besucht die Realschule in Sargans, hat in kürzester Zeit Deutsch gelernt, ist bestens integriert und hat bereits eine Lehrstelle in einem Spital gefunden. Weil die Mutter jedoch Fristen für den Familiennachzug verpasst hat, droht Marija die Abschiebung nach Serbien.

Zudem ist Marija eine Leistungsträgerin beim FC Balzers. «In drei Spielen hat sie fünf Tore geschossen», so Kecic. Marija sei Fan von Cristiano Ronaldo und schaue vieles bei ihrem Idol ab. «Sie hat einen ähnlichen Laufstil wie Ronaldo.»

Anpfiff ist am Samstag, 2. April, um 13 Uhr auf dem Fussballplatz Rheinau in Balzers. Gespielt wird gegen den FC Laufenburg.

Deine Meinung