Unfall mit Feuerwerk: Fussballlegende Odermatt bangt um Sohn
Aktualisiert

Unfall mit FeuerwerkFussballlegende Odermatt bangt um Sohn

Der jüngste Sohn der Fussballlegende Karl Odermatt verletzte sich am 1. August schwer. Eine Feuerwerksbatterie expoldierte schon beim Anzünden und fügten dem 14-Jährigen schwere Verbrennungen zu.

von
Jonas Hoskyn
Im Garten dieses Hauses wurde Karl Odermatts Sohn von der Feuerwerksbatterie schwer verletzt.

Im Garten dieses Hauses wurde Karl Odermatts Sohn von der Feuerwerksbatterie schwer verletzt.

Das tragische Unglück geschah kurz vor 23 Uhr. Der 14-jährige Daniel Odermatt durfte bei der 1.-August-Feier seiner Familie mit Freunden die letzte Feuerwerksbatterie des Abends zünden. Doch bereits beim Anzünden explodierte diese: «Das war ein richtiger Feuerball», so Karl Odermatt. «Der Junge hatte keine Chance.» Die Wucht der Explosion warf den jüngsten Sohn der Familie auf den Boden.

Odermatt reagierte blitzartig: «Ich habe ihn sofort mit Wasser abgespritzt – mehrere Minuten lang.» Daniel erlitt schwere Verbrennungen im Gesicht und wurde auch an den Augen verletzt. Per Rega-Helikopter wurde er direkt ins Unispital Zürich geflogen, das auf Verbrennungen spezialisiert ist. Odermatts Frau begleitete ihren Sohn. Noch in der Nacht wurde er drei Stunden lang operiert.

Am Dienstag besuchte die ganze Familie den Jüngsten. «Es ist noch zu früh, um zu sagen, wie es ihm geht», so Odermatt. Zuvor war nochmals die Polizei bei ihm zuhause. Die Batterie wird nun von der Spurensicherung untersucht: «Wir klären ab, ob ein Materialfehler vorliegt oder ob fahrlässig gehandelt wurde», so Rolf Wirz von der Baselbieter Polizei. Dies weist Odermatt von sich: «Mein Sohn kann absolut nichts dafür.»

Deine Meinung