Fussballrowdies wüteten in Luzern
Aktualisiert

Fussballrowdies wüteten in Luzern

Im Anschluss an das Fussball-Meisterschaftsspiel Luzern - St. Gallen ist es in Luzern zu Sachbeschädigungen gekommen.

Gewaltsame Ausschreitungen hat die Polizei laut einer Mitteilung vom Sonntag mit dem Einsatz von Wasserwerfern und Gummischrot verhindern können.

Nach dem Fussballspiel hätten gewaltbereite und stark alkoholisierte St. Galler Fans zu Fuss von der Allmend zum Bahnhof gelangen wollen. Schon während dem Spiel hätten sie gedroht, alles zusammenschlagen zu wollen. Die Polizei habe dies verhindert, indem sie die Gruppierung mit Wasserwerfern und Gummischrot zurückgehalten und in Extra-Busse gedrängt habe. Auf dem Weg zum Bahnhof sei es zu Beschädigungen von drei Bussen gekommen. Im Bahnhof Luzern seien zudem Abfallkörbe und Zugseinrichtungen beschädigt worden. Zudem seien Polizisten mit Steinen beworfen worden. Stadt- und Kantonspolizei Luzern hätten die Situation aber unter Kontrolle gehabt. Die Polizei prüft, ob sie die Bilder der gewaltbereiten Fans publizieren will. (dapd)

Deine Meinung