Fussgänger bei Unfall 70 Meter weit geschleudert
Aktualisiert

Fussgänger bei Unfall 70 Meter weit geschleudert

Ein Fussgänger hat am frühen Morgen bei einem Unfall in der Waadtländer Gemeinde Préverenges sein Leben verloren. Der 17-Jährige war von einem Auto erfasst und über 70 Meter durch die Luft in ein Feld geschleudert worden.

Gegen 6 Uhr hatte ein 19-jähriger Lenker in einer Kurve die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren, teilte die Waadtländer Kantonspolizei mit. Dabei prallte es in den Fussgänger, der auf dem Trottoir unterwegs war. Der junge Mann starb noch auf der Unfallstelle.

Nach dem Zusammenprall überschlug sich das Auto, in dem drei Personen sassen, mehrmals. Es kam im Feld, 150 Meter abseits der Strasse, zum Stillstand. Einer der Mitfahrer musste verletzt von einem Helikopter ins Spital geflogen werden. Der Lenker und der zweite Mitfahrer erlitten leichte Verletzungen.

Die Polizei untersucht den genauen Unfallhergang und die Ursachen.

(sda)

Deine Meinung