Aktualisiert 13.12.2011 15:00

Schon wieder

Fussgängerin auf Zebrastreifen überrollt

Die Serie der Unfälle auf Fussgängerstreifen reisst nicht ab: Heute Morgen starb eine 69 Jahre alte Fussgängerin in Luzern. Die Frau übersah laut Polizei den Sattelschlepper, als sie über die Strasse wollte.

von
kub

Im Reussbühl in der Stadt Luzern hat sich bei der Bushaltestelle «Frohburg» an der Ruopigenstrasse ein tragischer Unfall ereignet. Laut verschiedener Leserreportern wurde um 11 Uhr eine Fussgängerin von einem Sattelschlepper erfasst. Die Frau überlebte den Unfall nicht.

Eine Leserreporterin, die in der Nähe arbeitet, sah, wie die LKW-Chauffeuse aus ihrem Lastwagen stieg und zusammenbrach, als sie realisierte, dass sie eine alte Frau überfahren hatte. Das Opfer lag am Boden. Die angerückte Polizei habe ein Tuch über sie gelegt. Wiederbelebungsversuche von Passanten kamen zu spät.

Der Unfall passierte am Anfang des Zebrastreifens, so die Leserreporterin. Der Kreisel, wo der LKW abgebogen ist, sei bekanntlich sehr gefährlich. Innerhalb eines Jahres habe es dort drei bis vier Unfälle gegeben, so die Leserreporterin.

Schon wieder Unfall auf Zebrastreifen

Die Kantonspolizei Luzern bestätigte, den tödlichen Unfall gegenüber 20 Minuten Online. In einer Mitteilung hält sie fest, dass die Frau gemäss Zeugenaussagen den Fussgängerstreifen betreten habe, ohne auf den vorbeifahrenden Lastwagen zu achten. «Sie lief in den Aufleger des Laswagens und verletzte sich dabei tödlich.»

Die Ruopigenstrasse wurde vorübergehend gesperrt. Der Verkehr musste umgeleitet werden. Die Polizei klärt die genaue Unfallursache. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.

Zwei weitere Unfälle

Auch auf zwei anderen Fussgängerstreifen wurden heute Dienstag Fussgänger angefahren: In Rüschlikon ist ein 85-jähriger Rentner auf dem Zebrastreifen erfasst und verletzt worden. Und im sankt-gallischen Uzwil wurde eine 75-Jährige auf dem Fussgängerstreifen touchiert und weggeschleudert. Sie musste mit mittelschweren Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Werden Sie Leser-Reporter!

2020, Orange-Kunden an 079 375 87 39.

Für einen Abdruck in der Zeitung gibts bis zu 100 Franken Prämie!

Auch via iPhone und Web-Upload können Sie die Beiträge schicken. Wie es geht, erfahren Sie

Fehler gefunden?Jetzt melden.