G-8-Gipfel offiziell eröffnet
Aktualisiert

G-8-Gipfel offiziell eröffnet

Der G-8-Gipfel in Heiligendamm ist heute Vormittag offiziell eröffnet worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel empfing ihre Gäste vor dem Hotel in Heiligendamm.

Neben den Staats- und Regierungschef der anderen G-8-Staaten begrüsste sie auch EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso. Anschliessend begann die eigentliche Arbeit. In Gesprächen soll versucht werden, eine Annäherung bei strittigen Themen wie etwa bei der Klimapolitik zu finden.

Merkel strebt als G-8-Vorsitzende konkrete Ziele zur Reduzierung der Erderwärmung an. US-Präsident George W. Bush lehnt verbindliche Festlegungen aber ab. Am Mittwoch hatte er jedoch grundsätzliche Bereitschaft zu einer Senkung der CO2-Emissionen erkennen lassen.

Ausserdem bekannte er sich am Donnerstag erneut dazu, aktiv an einer Nachfolgeregelung für das Kyoto-Klimaschutzabkommen mitzuarbeiten. Wie aus deutschen Delegationskreisen verlautete, sei eine Annäherung in der Klimafrage demnach denkbar.

Weiter stehen Wirtschaftsthemen wie die weitere Liberalisierung des Welthandels auf der Tagesordnung. Der Gipfel will zudem über mehr Transparenz bei den hoch spekulativen Hedge-Fonds sprechen, um deren Risiken für die Stabilität der globalen Finanzmärkte zu begrenzen.

Mit Spannung erwartet wird vor allem, ob Bush und Russlands Präsident Wladimir Putin sich im Streit um das geplante US- Raketenabwehrsystem näher kommen. Weitere aussenpolitische Gipfelthemen sind die Lage im Sudan und im Nahen Osten, den künftigen Status des Kosovos sowie den Kampf gegen den internationalen Terrorismus beraten.

Rund um den Tagungsort setzten Globalisierungskritiker ihre Protestaktionen fort. Sie blockierten unter anderem mit einer brennenden Barrikade vorübergehend eine wichtige Strassenverbindung. Einen für Donnerstag geplanten Sternmarsch nach Heiligendamm hatte das Bundesverfassungsgericht am Vortag verboten.

Mehrere hundert Demonstranten harrten in der Nacht in der Schutzzone um den Sperrzaun aus. Nach den Ausschreitungen vom Vortag war es in der Nacht aber ruhig geblieben.

(sda)

Deine Meinung