Aktualisiert 19.06.2011 20:15

Vierwaldstättersee

GA auf Schiffen der SGV bald nicht mehr gültig?

GA-Passagiere bringen der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) zu wenig Geld ein. Sie verlangt deshalb höhere Beiträge vom Tarifverbund.

von
Stefanie Nopper
Das GA gilt vielleicht bald nicht mehr auf Schiffen der SGV.

Das GA gilt vielleicht bald nicht mehr auf Schiffen der SGV.

Rund ein Viertel der Passagiere der SGV sind mit einem Generalabonnement unterwegs. Das reisst Löcher in die Kasse: Pro GA-Fahrt ist der Ertrag dreimal tiefer als bei einem «normalen» Ticket. «Im Gegensatz zum öffentlichen Verkehr werden wir für diese Diskrepanz nicht vom Staat entschädigt», sagt SGV-Direktor Stefan Schulthess. Er fordert vom Tarifverbund, dass Schifffahrtbetreiber bei der Verteilung der GA-Einnahmen mehr Geld bekommen als Bahn und Bus. «Die Billettpreise müssen kostendeckend sein», so Schulthess.

Sollte diese Forderung nicht erfüllt werden, drohen mehrere Schifffahrtsgesellschaften damit, aus dem GA-Verbund auszusteigen, wie die «NZZ am Sonntag» berichtete. Davon lässt sich Ueli Stückelberger, Direktor des Verbands öffentlicher Verkehr, aber nicht beeindrucken: «Das wäre ein negatives Zeichen – das GA als Gesamtpaket würde dadurch aber nichts von seiner Attraktivität einbüssen.»

Müssen GA-Besitzer für eine Fahrt auf dem Vierwaldstättersee also bald zahlen? «Nein, bei uns ist ein Ausstieg vorerst kein Thema», so SGV-Direktor Schulthess. Finanziell könne man die Einbussen vorläufig verkraften, weil GA-Fahrten durch die Preise für Einzelfahrten quersubventioniert würden.

Fehler gefunden?Jetzt melden.