Aktualisiert 21.03.2011 15:41

GeldreservenGaddafi bunkert Milliarden

Dass die Gelder von Muammar Gaddafi im Ausland eingefroren werden, dürfte den Diktator wenig stören. Laut US-Geheimdienst verfügt er über beträchtliche Bar-Reserven.

von
aeg

Der libysche Staatschef Muammar al-Gaddafi soll laut einem US-Pressebericht Bargeldreserven in Milliardenhöhe angelegt haben. Eine solches Polster könnte ihn weitgehend immun gegen die internationalen Finanzsanktionen machen.

Gaddafi habe «wahrscheinlich Dutzende Milliarden Dollar in bar, zu denen er innerhalb Libyens Zugang hat», zitierte die «New York Times» am Donnerstag einen Vertreter der US-Geheimdienste. Das Geld sei bei der libyschen Zentralbank und anderen Banken in Tripolis gelagert. Mit dem Geld könne Gaddafi loyale Truppen, Söldner und politische Unterstützer bezahlen.

Gaddafi habe die Barreserven offenbar nach 2004 angelegt, als die internationalen Sanktionen gegen sein Land gelockert wurden. Er habe sich für den Fall vorbereiten wollen, dass neue Sanktionen gegen Libyen verhängt werden.

Gaddafis Soldaten misshandeln Journalisten

Kenneth Barden, ein auf Nahost-Geschäfte spezialisierter Anwalt sagte, es gebe Hinweise, dass das Geld wenige Tage vor dem Ausbruch der Rebellion verschoben wurde. Offenbar ahnte Gaddafi internationale Sanktionen, Bardon.

Gaddafi wendet sich ans Volk

Zahlreiche Staaten - unter ihnen auch die Schweiz - hatten in den vergangenen Tagen nach UNO- und EU-Sanktionen libysches Vermögen auf Konten in ihrem Land eingefroren. (aeg/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.