Von Rechtspopulist: Gaddafi wird verklagt
Aktualisiert

Von RechtspopulistGaddafi wird verklagt

Der Präsident der Genfer Rechtspartei Mouvement Citoyens Genevois (MCG) will Hannibal und Muammar Gaddafi anzeigen.

Er werde am Freitag eine Strafanzeige wegen Geiselnahme mit Lösegeldforderung, Drohungen und Erpressung einreichen, kündigte Eric Stauffer am Donnerstag an.

«Durch die Klage bei der Kantons- und bei der Bundesjustiz werden wir in der Sache Druck aufsetzen», schreibt der MCG-Präsident. Weder Parteien noch Behörden hätten den Schritt bisher gewagt. Gemäss Stauffer ist Geiselnahme in der Schweiz strafbar, obwohl sie im Ausland stattgefunden hat.

Die Affäre Gaddafi beschäftigt auch den Grossen Rat in Genf. Am Donnerstag blitzte die SVP mit einer dringenden Motion ab, die von der Regierung sofort umfassende Informationen zur Affäre gefordert hatte. Die Motion wird nun zu einem späteren Zeitpunkt behandelt. Die SVP wirft der Genfer Regierung vor, sie habe die Situation nicht im Griff gehabt. Darunter habe das Ansehen von Genf gelitten.

Am Freitag wird im Genfer Kantonsparlament eine MCG-Motion zur Affäre Gaddafi diskutiert. Die Partei fordert darin, dass Hannibal Gaddafi nicht mehr nach Genf reisen darf.

(sda)

Deine Meinung