Würenlos AG: Gäste stürmen Bahnhöfli nach Bumanns TV-Hilfe
Aktualisiert

Würenlos AGGäste stürmen Bahnhöfli nach Bumanns TV-Hilfe

Weil zu wenig Gäste kommen, hat das Wirtepaar des Bahnhöfli11 3+-Restauranttester Daniel Bumann gerufen. Seit die Sendung lief, ist die Beiz voll – aber wie lange?

von
tür

Sabrina und Serkan Ates sowie einige Gäste im Interview zum Restaurant Bahnhöfli Eleven.

Restauranttester Daniel Bumann musste wieder mal ran. Grund wie immer: Wirte am Anschlag. Diesmal im Restaurant Bahnhöfli11 in Würenlos AG. Seit drei Jahren schwingen Sabrina und Serkan Ates hier das Zepter, doch es kommen zu wenig Gäste. Deshalb baten sie den Sternekoch um Hilfe.

Am Montag lief die Sendung auf 3+. Zu sehen bekamen die Zuschauer ein tränenreiches Intro der beiden Wirtsleute, eine Mischung aus Verzweiflung und Freude über Bumanns Kommen. Serkans Kochkünste scheinen jedenfalls nicht das Problem zu sein – sie kamen beim Sternekoch zum Teil sehr gut an: «Dein Burger und die Pizza sind super», sagte Bumann. «Fleisch jedoch brätst du allgemein zu sehr durch – und warum hast du bloss einen Hummer auf der ohnehin viel zu grossen Karte?»

Karte um die Hälfte gekürzt

Diese hat Bumann um die Hälfte gekürzt und der Hummer ist weg. Weiter wurde das Restaurant optisch aufgehübscht. Und natürlich stand der Meister mit Serkan Ates am Herd und zeigte ihm, wie man eine richtige Berliner Currywurst zubereitet. Seine Frau Sabrina stammt aus der deutschen Hauptstadt.

Genau diese Currywurst ist der Renner im Bahnhöfli11, seit am Montag die Sendung ausgestrahlt wurde. «Wir haben am Dienstag praktisch nur Currywurst verkauft, die wir dank Bumann auf der Karte haben», sagt Sabrina Ates zu 20 Minuten. «Zudem waren alle Tische besetzt, für einige Gäste hatten wir sogar keinen Platz mehr.»

«Authentisch und sehr lecker»

Wer einen Tisch ergattern konnte, war voll des Lobes: «Ich muss sagen, ich bin positiv überrascht», so Thomas Germann aus Bauma. Auch der Gruss aus der Küche, ein türkisches Hummus, kam gut an: «Ich habe noch nie Hummus gegessen, aber da Serkan Ates Türke ist, war es erstens authentisch und auch sehr lecker.»

Ebenfalls begeistert war Samira Wicki aus Luzern: «Das war also wirklich sehr fein, wir bekamen grosse Portionen und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist auch angemessen.» So kostet beispielsweise der Hamburger 16.50 Franken und die Currywurst 18.50 Franken. Alle befragten Gäste waren sich einig, dass sie wieder ins Bahnhöfli11 kommen werden: «Vielleicht nicht gerade heute oder morgen, aber ich werde sehr gern wieder kommen und etwas anderes probieren», sagt Heidi Zimmermann aus Würenlos.

«Wir machen alles frisch»

Damit die Gäste das Restaurant auch in Zukunft frequentieren, haben sich die Wirtsleute einiges vorgenommen. «Wir machen wie bisher alles frisch», sagt Serkan Ates zum Beispiel. «Ich habe noch nie ein Brot aus dem Laden gekauft, alle Saucen mache ich selber, und das wird sich nicht ändern.» Zudem wolle man einen Mitarbeiter einstellen, so dass die Wirtsleute endlich auch einmal Ferien machen können, wie sie sagen.

Deine Meinung