Vom Ersatz zum Topscorer – CL-Held Noah Okafor ballert sich zurück auf den Zettel von Murat Yakin
Publiziert

Vom Ersatz zum TopscorerCL-Held Noah Okafor ballert sich zurück auf den Zettel von Murat Yakin

Als erstem Schweizer seit vier Jahren gelingt Noah Okafor in der Champions League ein Doppelpack. Der Salzburg-Stürmer könnte schon in zwei Wochen wieder ein Thema für die Nati sein.

von
Lucas Werder

Noah Okafor trifft in der Champions League gegen Wolfsburg doppelt.

SRF

Darum gehts

  • Salzburg-Stürmer Noah Okafor gelingt in der Champions League gegen Wolfsburg ein Doppelpack.

  • Schon in der U-21-Nati traf der Baselbieter zuletzt doppelt.

  • Demnächst könnte das erste Aufgebot von Nati-Trainer Murat Yakin winken.

«Murat Yakin hat mich schon angerufen», sagte Noah Okafor vor zwei Wochen im Interview mit 20 Minuten. Gut möglich, dass der Nati-Trainer es schon im November vor den letzten beiden WM-Quali-Spielen gegen Italien und Bulgarien wieder beim 21-Jährigen klingeln lässt.

Der Baselbieter ist in der Form seines Lebens. Höhepunkt: Am Mittwochabend schlägt der Salzburg-Angreifer im Champions-League-Duell gegen Wolfsburg (3:1) gleich doppelt zu. Es ist der erste Schweizer Doppelpack in der Königsklasse seit über vier Jahren. Im September 2017 buchte Dimitri Oberlin für den FC Basel beim 5:0-Sieg gegen Benfica ebenfalls zweifach.

In 16 Saison-Einsätzen hat Okafor schon acht Mal getroffen, dazu kommen drei Vorlagen. Was die Zahlen noch beeindruckender macht, ist, dass der ehemalige FCB-Profi zu Saisonbeginn bei Salzburg nicht zum Stammpersonal gehörte. In der Meisterschaft durfte der Schweizer erst drei Mal von Beginn an ran. Mittlerweile scheint sich Okafor aber – auch dank seiner Tore – in der Startelf festgespielt zu haben.

Okafor hat die WM als Ziel

Auch in der U-21-Nati lief es zuletzt richtig gut. Im EM-Quali-Spiel gegen die Niederlande traf Okafor doppelt (2:2) und lässt die Schweiz weiter von der Teilnahme am Turnier in Rumänien und Georgien (2023) träumen. Was auffällt: Okofar scheint sich vom pfeilschnellen Flügel zu einem Spieler entwickelt zu haben, der auch die Rolle des klassischen Mittelstürmers ausfüllen kann.

Gegen die Niederlande erzielte er beide Treffer von innerhalb des Fünfmeterraums – einmal per Kopf, einmal per Abstauber. Und auch bei seiner Champions-League-Gala gegen Wolfsburg stand Okafor nach einem Eckball zweimal goldrichtig. «Mir fehlen die Worte. Ich bin sehr glücklich über meine ersten Champions-League-Tore», sagte der Schweizer im Interview mit Sky nach Spielende.

In gut zwei Wochen wird Murat Yakin sein Aufgebot für das «Finalspiel» in Rom bekannt geben. «Ich will mit der A-Nati eine WM spielen», sagte Okafor vor zwei Wochen. Gut möglich, dass er am 12. November im Stadio Olimpico selber dazu beitragen kann. Die Handynummer des Salzburg-Stürmers hat Murat Yakin ja bereits.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

4 Kommentare