Aktualisiert 05.09.2006 13:48

Gallas drohte Chelsea mit Eigentor

Verteidiger William Gallas soll vor zwei Wochen Chelsea mit einem Eigentor gedroht haben, falls er beim Saisonstart gegen Manchester City hätte spielen müssen.

Chelsea ging gestern Abend auf der Klub-Homepage in die Offensive, nachdem Gallas seinen alten Verein auch nach seinem Transfer attackiert hatte. Der Franzose wurde letzte Woche von Chelsea zu Arsenal transferiert, aber gemäss des Chelsea-managements «nicht weil er - wie er sagte - eine neue Herausforderung suchte, sondern einzig und allein wegen des Geldes».

Gallas habe sich nicht nur höchst unprofessionell verhalten, sondern geradezu unglaubliche Erpressungsversuche in die Vertragsgespräche eingebracht. So soll Gallas Chelsea vor zwei Wochen mit einem Eigentor gedroht haben, falls er beim Saisonstart gegen Manchester City hätte spielen müssen. Auch habe er letzte Saison im Cup-Halbfinal nicht alles gegeben, weil er ein besseres Vertragsangebot erpressen wollte.

(mat) (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.