Periscope-App: «Game of Thrones» läuft weltweit im Livestream
Aktualisiert

Periscope-App«Game of Thrones» läuft weltweit im Livestream

«Game of Thrones»-Fan haben eine neue Verwendung für Periscope gefunden. Sie streamten damit die Premiere der 5. Staffel dutzendfach in die Welt heraus.

von
ray

Auch wer in nicht in den USA wohnt, konnte die «Game of Thrones»-Premiere in der Nacht auf Montag live verfolgen. Möglich machte dies die Livestreaming-App Periscope. Viele Nutzer hatten die erste Folgen direkt mit ihrem Smartphone in die ganze Welt hinaus gesendet.

Das Streaming ist denkbar einfach: Während die Periscope-Nutzer vor dem Fernseher die neue Folge schauten, richteten sie die Kamera ihres Smartphones auf den Fernseher und übertrugen Bilder und Töne live an ihre Twitter-Follower.

Schlechte Bild- und Tonqualität

Es versteht sich von selbst, dass es für die meisten Fans wohl kein grosser Genuss ist, ein mit dem Handy ab dem Fernseher aufgezeichneten Film anzuschauen. Das Bild wird sehr stark verkleinert und ist im schlechtesten Fall auch noch verwackelt. Zudem muss man mit den Tonaufzeichnungen auskommen, die das Smartphone-Mikrofon hergibt.

Was für viele Anhänger der Serie eine Zumutung ist, kann für andere anscheinend eine Alternative sein, die neuste Folge möglichst schnell sehen zu können. Doch eine Garantie, dass die ganze Folge heil ankommt, hat man nicht. Man ist darauf angewiesen, dass der Periscope-Streamer die ganze Folge von Anfang bis Ende überträgt. Sehr ärgerlich ist, wenn der Stream plötzlich mittendrin aufhört, weil der Periscope-Nutzer am anderen Ende keine Lust mehr hat, mit seinem Handy den Fernseher zu filmen.

Übrigens droht den «Game of Thrones»-Livestreamern nun eine Sperrung ihres Accounts. Die Benutzerbestimmungen der Persicope-App sehen diesen Schritt vor, wenn Nutzer mit ihren Live-Streams das Copyright verletzen.

Deine Meinung