StarCraft II: Gamer ausgesperrt
Aktualisiert

StarCraft IIGamer ausgesperrt

Activsion Blizzard hat es erneut geschafft, seine Kunden zu verärgern. Vielen blieb der Zugang zu den Battle.net-Foren verwehrt.

von
Henning Steier
StarCraft II: Gamer aus Battle.net-Foren ausgesperrt.

StarCraft II: Gamer aus Battle.net-Foren ausgesperrt.

«Starcraft II: Wings of Liberty steht als einer von Activision Blizzards profitabelsten Titeln bereits fest», ist Todd Geenwald, Analyst bei Signal Hill, überzeugt. Wer das in dieser Woche erschienene Echtzeit-Strategiespiel für Windows und Mac OS X gekauft hat, kann es aber unter Umständen noch nicht spielen. Denn der Hersteller verprellt seine Kunden zurzeit mit Login-Problemen für die Battle.net-Foren. In diesen muss man das Game freischalten.

In der Liste der aktuellen Probleme auf der Website hat es der Eintrag «Einlog-Fehlermeldung - keine Starcraft II Lizenz im Battle.net-Account eingetragen» bereits auf Platz 1 gebracht. Als Empfehlung für betroffene Kunden heisst es: «Ändert bitte euer Passwort über die Battle.net-Accountverwaltung.» Allerdings beschweren sich einige Nutzer, dass sie auch nach mehrmaliger Änderung ihrer Zugangsdaten keinen Erfolg hatten. Wann Activision Blizzard das Problem gelöst haben will, war bisher nicht zu erfahren. Für alle anderen Probleme wie fehlerhafte Sprachversionen hat Blizzard eine eigene Support-Seite eingerichtet.

Zu früh gefreut

Wer StarCraft II hatte kaum erwarten können, wurde bereits Anfang der Woche enttäuscht. Kunden, die es online bestellt und am Wochenende erhalten hatten, erschien auf dem Bildschirm eine Meldung, dass das Spiel nicht installiert werden könne, da es noch nicht veröffentlicht sei. Eine manuelle Änderung des Datums klappte nicht, denn eine Verbindung zu den Blizzard-Servern verhinderte dies.

Vor drei Wochen hatte der Hersteller Gamer mit der Ankündigung verärgert, dass sie in den Battle.net-Foren nur noch unter echtem Namen Beiträge verfassen können sollten. Damit wollte Activision unter anderem die Zahl beleidigender Äusserungen reduzieren. Allerdings hätte die Umsetzung der Pläne zu Datenschutzproblemen geführt. Nach massiven Protesten der Community hatte die Firma aber eingelenkt - alles bleibt beim Alten.

Zwei Erweiterungen geplant

Der Krieg zwischen den Terranern, den mit Psi-Fähigkeiten ausgestatteten Protoss und den Zerg geht seit Dienstag weiter. Spieler des ersten Teils und dessen Erweiterung Brood War treffen auf bekannte Figuren wie den Terraner Jim Raynor. Im Mittelpunkt von StarCraft II: Wings of Liberty steht die Geschichte rund um die Terraner. Später sollen die Erweiterungen Heart of the Swarm und Legacy of the Void auf den Markt kommen, in denen die beiden anderen Rassen im Mittelpunkt stehen.

Deine Meinung