Aktualisiert

«Games Convention» übertrifft Erwartung - 183 000 Besucher

Während sich die E3 in Los Angeles als grösste Spielemesse gesundschrumpft, bricht die Games Convention in Leipzig als grösste europäische Messe jegliche Rekorde und soll sogar einen Ableger in Asien bekommen.

368 Aussteller zeigten auf rund 90000 Quadratmetern den 183000 Besuchern das Neuste aus der elektronischen Spielwelt. Ein Rekord in jeder Hinsicht, und dennoch verwehrten Sony und Nintendo den vielen Neugierigen ein Testspiel auf ihren neuen Konsolen (PS3, Wii), welches sie lieber an ihrer Hausmesse, der Tokyo Game Show, gestatten werden.

Trotzdem gab es neben den üblichen vollmundigen Ankündigungen und Versprechen das eine oder andere überraschende Highlight: So zeigte beispielsweise Ubisoft mit «Assassins Creed» zum ersten Mal, was in der zukünftigen Playstation 3 wirklich steckt. Epic Games überraschte mit fantastischen Fahrzeugen aus ihrem neusten «Unreal Tournament» und die einst hoch gelobte, aber tief gefallene «System Shock»-Serie feiert mit «Bioshock» ihre Wiedergeburt auf der Xbox 360.

Zudem liess der Maushersteller Razer seine erste Spielersoundkarte erklingen, das Geheimnis um den Sensorstab der Wii konnte endlich gelüftet werden und Sony machte seine PSP mit einem GPS-Modul endgültig zum ultimativen All-in-one-Gerät.

Michel Pescatore (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.