Aktualisiert 18.01.2017 12:56

Fehlbare Metzger entlassen

Gammelfleisch-Skandal bei Manor aufgeflogen

In fast 4000 Fällen kam es in der Lebensmittel-Abteilung des Manor in Baden zu Schummeleien mit Fleisch. Jetzt nimmt die Warenhauskette Stellung zum Skandal.

von
lüs
1 / 3
Manor in Baden: In der Lebensmittel-Abteilung der Warenhaus-Filiale soll jahrelang beim Fleisch geschummelt worden sein. Diese Vorwürfe erhebt die Aargauer Staatsanwaltschaft. Bei Manor hat man reagiert: Die fehlbaren Mitarbeiter sind entlassen worden.

Manor in Baden: In der Lebensmittel-Abteilung der Warenhaus-Filiale soll jahrelang beim Fleisch geschummelt worden sein. Diese Vorwürfe erhebt die Aargauer Staatsanwaltschaft. Bei Manor hat man reagiert: Die fehlbaren Mitarbeiter sind entlassen worden.

Keystone/Gaetan Bally
Manor-Sprecherin Elle Steinbrecher sagt weiter: «Die damit in Verbindung stehenden Qualitätsprozesse wurden überprüft und verschärft, die internen und externen Schulungen intensiviert.» Bei Manor sei der Fall intern abgeschlossen. (Symbolbild)

Manor-Sprecherin Elle Steinbrecher sagt weiter: «Die damit in Verbindung stehenden Qualitätsprozesse wurden überprüft und verschärft, die internen und externen Schulungen intensiviert.» Bei Manor sei der Fall intern abgeschlossen. (Symbolbild)

Die mittlerweile entlassenen Manor-Metzger sollen jahrelang abgelaufenes Fleisch mit neuen Etiketten mit einem späteren Datum versehen haben. Zudem soll Fleisch, das aus konventioneller Landwirtschaft stammte, als «bio» verkauft worden sein.

Die mittlerweile entlassenen Manor-Metzger sollen jahrelang abgelaufenes Fleisch mit neuen Etiketten mit einem späteren Datum versehen haben. Zudem soll Fleisch, das aus konventioneller Landwirtschaft stammte, als «bio» verkauft worden sein.

Screenshot Google Street View

War Fleisch abgelaufen, wurde einfach eine neue Etikette mit einem späteren Datum angebracht. Und Fleisch wurde als «bio» verkauft, obwohl es aus konventioneller Landwirtschaft stammte. Solche Verstösse seien in der Filiale einer Warenhauskette jahrelang begangen worden – insgesamt in 3920 Fällen, lauten die Vorwürfe, die die Aargauer Staatsanwaltschaft erhebt.

Um welchen Betrieb es sich handelt, gaben die Behörden nicht bekannt. Manor-Sprecherin Elle Steinbrecher bestätigt nun aber, dass die Manor-Filiale in Baden betroffen ist. Zur «Aargauer Zeitung» sagt Steinbrecher: «Wir können bestätigen, dass es bei Manor Baden im Jahr 2015 zu Entlassungen wegen Verstössen in der Einhaltung der Hygienevorschriften gekommen ist.» Dieses Verhalten sei für Manor «unter keinen Umständen akzeptabel».

Fall ist bei Manor intern abgeschlossen

Neben den Entlassungen der fehlbaren Mitarbeiter gab es noch weitere Konsequenzen bei Manor: «Die damit in Verbindung stehenden Qualitätsprozesse wurden überprüft und verschärft, die internen und externen Schulungen intensiviert», sagt Steinbrecher. Intern sei der Fall aufgearbeitet. Das Strafverfahren läuft nicht gegen Manor, sondern lediglich gegen die ehemaligen Mitarbeiter.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.