«Zu viel Ghetto-Geschwafel»: Gangsta-Rapper wieder abgeblitzt

Aktualisiert

«Zu viel Ghetto-Geschwafel»Gangsta-Rapper wieder abgeblitzt

Auch der zweite Versuch des St. Galler Hip-Hop-Duos 361 Grad, einen Videoclip bei Viva und MTV unterzubringen, ist gescheitert.

Der Clip wird laut Manager Manuel Würth aus denselben Gründen wie beim ersten Anlauf nicht gespielt: zu krasse Texte und zu viel Ghetto-Geschwafel. Die Rapper sind da aber anderer Ansicht. Auch im neuen Song «Boro in da House» seien die Texte weder rassistisch noch frauenfeindlich. «Der Werbespot zum neuen Album wird eigenartigerweise aber abgespielt», sagt Rapper Kiko. Der Spot läuft gleichzeitig zum Release des Albums «Päch für d'Schwiz» seit letztem Freitag auf Viva, MTV und Pro7.

kat

Deine Meinung