Ganz Italien streikt

Aktualisiert

Ganz Italien streikt

Die Gewerkschaften in Italien haben für Dienstag zu einem landesweiten Streik im öffentlichen Dienst aufgerufen, um gegen die Einsparungen der Regierung im kommenden Jahr zu demonstrieren.

Laut Streikplan sollten die Züge im ganzen Land zwischen 9.00 Uhr und 13.00 Uhr nicht fahren, Flugzeuge sollten von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr am Boden bleiben. Im öffentlichen Nahverkehr variierten die Zeiten des Ausstandes je nach Region. Postämter, Arztpraxen und Schulen sollten geschlossen bleiben.

Die grössten Demonstrationen wurden am Dienstag in Turin, Mailand und Venedig erwartet, wo die Vorsitzenden der drei grössten Gewerkschaften Kundgebungen abhalten wollten. Der Protest richtet sich gegen den Haushaltsplan der Regierung für das kommende Jahr und die Wirtschaftspolitik von Ministerpräsident Silvio Berlusconi.

Am Samstag hatte das italienische Kabinett ein Steuersenkungsprogramm von mindestens 6,5 Milliarden Euro für das kommende Jahr verabschiedet. Die Einnahmeausfälle sollen unter anderem durch einen Einstellungsstopp im öffentlichen Dienst kompensiert werden. Den Haushalt konnte Berlusconi nur mit Rücktrittsdrohungen durchsetzen.

Gewerkschaften und Opposition kritisieren, dass die Einschnitte im Budget Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst gefährden und die Investitionen im privaten Sektor dämpfen werden. Ausserdem fordern die Streikenden im öffentlichen Sektor die Erneuerung ihrer Verträge und eine Erhöhung der Löhne. (dapd)

Deine Meinung