Schnee bis ins Flachland:: Garagisten sind im Stress
Aktualisiert

Schnee bis ins Flachland:Garagisten sind im Stress

Am Mittwoch sind in der Innerschweiz die ersten Schneeflocken bis ins Flachland gefallen. Für viele Autofahrer ein Grund, noch rasch die Pneus zu wechseln. Die Behörden dagegen sind für den Winter gerüstet.

Die Schneefallgrenze sank gestern örtlich auf 400 bis 600 Meter. Auch in der Stadt Luzern mischten sich die ersten Schneeflocken in den Regen. Weil jetzt viele Autofahrer noch rasch auf Winterpneus umsteigen wollen, sind die Garagisten im Dauerstress. «Im Moment sind wir völlig ausgelastet», sagt Bekim Ze­nuni, Inhaber des Auto- und Pneuhauses Luzern. Bis zu 20 Autos fertigen er und sein Mitarbeiter täglich ab. Doch trotz Überstunden beträgt die Wartezeit für den Radwechsel laut Zenuni rund fünf Tage.

Das Luzerner Strassen­inspektorat dagegen ist seit Ende September für einen Wintereinbruch gerüstet. «Alle Schneepflüge sind gefettet und repariert, ausserdem ist der Salz- und Splittvorrat aufgefüllt», sagt Leiter Bernhard Jurt. Und damit keine bösen Überraschungen auftauchen, habe man alle Routen auf Baustellen und andere Hindernisse überprüft. Bis heute Abend erwarten die Wetterfrösche nochmals viel Neuschnee in den Bergen. «In der Innerschweiz dürften oberhalb von 1500 Metern rund 50 Zentimeter Neuschnee liegen», sagt Pascal Hobi von MeteoNews.

gsa/ksc

Deine Meinung