Gasleitung in Chur loderte meterhoch
Aktualisiert

Gasleitung in Chur loderte meterhoch

Beim Brand einer Gasleitung in der Churer Innenstadt hat am Dienstagnachmittag eine Person leichte Verbrennungen erlitten. Wegen Windböen erreichten die Flammen auf der Engadinstrasse eine Höhe von bis zu sechs Metern.

Sie reichten zum Teil bis an die angrenzenden Gebäude, wie die Stadtpolizei Chur mitteilte. Die Feuerwehr errichtete um den Brandherd eine so genannte Wasserdusche, um die Gebäude vor der enormen Hitze zu schützen. Rund 20 Personen mussten ihre Wohnungen vorübergehend verlassen.

Die Feuerwehr konnte die brennende Leitung erst nach 1 Stunde und 40 Minuten löschen. Der Verkehr musste umgeleitet werden. Die RhB stellte den Betrieb der Arosabahn ein und organisierte einen Busersatz. Angaben zum enstandenen Sachschaden und zur Brandursache konnte eine Sprecherin der Polizei auf Anfrage nicht machen. (sda)

Deine Meinung