Gasthof «Bären» in Wimmis bei Brand zerstört
Aktualisiert

Gasthof «Bären» in Wimmis bei Brand zerstört

Bei einem Brand im Gasthof «Bären» in Wimmis im Berner Oberland ist am Donnerstag ein Schaden in Millionenhöhe entstanden.

Eine Person wurde mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht, wie die Kantonspolizei Bern mitteilte. Rund zehn Personen verloren ihre Unterkunft. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt.

Das Feuer brach gegen 09.45 Uhr aus. Gäste und der Wirt hatten plötzlich Rauch entdeckt, der aus einem Lüftungsschacht austrat. Als die rund 100 Angehörigen der alarmierten Feuerwehren am Brandplatz eintrafen, gelang es ihnen allerdings nur noch, das Übergreifen der Flammen auf einen Anbau zu verhindern. Das Gebäude mit einer Bäckerei und mehreren Wohnungen konnte hingegen trotz mehrstündigem Einsatz nicht mehr gerettet werden.

Nach den bisherigen Ermittlungen war das Feuer im Obergeschoss der Liegenschaft ausgebrochen. Die genauen Umstände waren vorerst jedoch nicht bekannt. Der Wirt und die Gäste hatten zunächst noch versucht, die Flammen selbst mit Feuerlöschern und einem Wasserschlauch unter Kontrolle zu bringen. Sie konnten gegen die sich rasch ausbreitenden Flammen aber ebenfalls nichts ausrichten und mussten sich später in Sicherheit bringen. Einer der Beteiligten wurde dabei nach Angaben eines Polizeisprechers leicht verletzt. Rund zehn Personen, darunter auch der Wirt und zwei Angestellte, verloren durch das Feuer ihre Unterkunft. Im hinteren Teil des Gebäudes mussten drei Wohnungen evakuiert werden. Die Hauptstrasse durch das Dorf Wimmis musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Die genaue Höhe des Sachschadens war zunächst nicht bekannt, doch dürfte er sich nach ersten Einschätzungen der Polizei sicher in Millionenhöhe bewegen. (dapd)

Deine Meinung