Gesundheitsprojekte: Gates-Stiftung spendet 1,5 Milliarden
Aktualisiert

GesundheitsprojekteGates-Stiftung spendet 1,5 Milliarden

Die Stiftung von Bill und Melinda Gates spendet 1,5 Milliarden Dollar (1,75 Milliarden Franken) für die Gesundheitsversorgung von Müttern und Kindern.

Melinda Gates trifft UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon anlässlich der internationalen Konferenz zur Müttergesundheit in Washington.

Melinda Gates trifft UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon anlässlich der internationalen Konferenz zur Müttergesundheit in Washington.

Das Geld werde über die kommenden fünf Jahre zur Verfügung gestellt, erklärte Melinda Gates am Montag bei der bislang grössten internationalen Konferenz zur Müttergesundheit in Washington. In armen wie reichen Staaten würden Frauen und Kinder von Politikern behandelt, «als ob sie weniger wichtig seien als Männer», kritisierte die Frau von Microsoft-Gründer Bill Gates.

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon erklärte laut vorbereiteten Redetext, es gebe Möglichkeiten, den Tod von Frauen bei Geburten zu verhindern. «Und das werden wir tun.» Die Gates-Stiftung will unter anderem Projekte zu Familienplanung und der Gesundheitsversorgung von Schwangeren und Neugeborenen unterstützen. Das Geld soll nach Angaben von Melinda Gates vor allem Programmen in Indien, Äthiopien und anderen Staaten mit einer hohen Mütter- und Kindersterblichkeit zugute kommen. (dapd)

Deine Meinung