Aktualisiert 30.05.2006 04:13

Gatlin gewinnt (Fern-) Duell der Supersprinter

Olympiasieger und Weltmeister Justin Gatlin (USA) ging im 100-m-Fernduell gegen Asafa Powell (Jam) in 9,88 Sekunden als Sieger hervor. Powell lief die 100 Meter in 9,93 Sekunden.

Die Co-Inhaber des 100-m-Weltrekords absolvierten ihre Läufe in zwei verschiedenen Serien. Der Amerikaner, dessen Rekordlauf von Doha/Katar am 12. Mai wegen eines Fehlers in der Zeitmessung nachträglich auf 9,77 zurückversetzt wurde, legte bei bloss 12 Grad und Rückenwind von 1,0 m/s Sekunde eine starke Marke vor.

Powell profitierte wenige Minuten später von einem unzulässigen Schub von 2,5 m/s. Allerdings bremste er vor dem Ziel merklich ab, so dass der Vergleich der beiden Asse nicht wirklich aussagekräftig ist.

Wann sich die beiden Weltrekordhalter Mann gegen Mann duellieren, ist noch nicht klar. Im Vordergrund stehen die Meetings in Athen (3. Juli) und London (28. Juli). Den geplanten Showdown in Gateshead (Gb/11. Juni) liess Gatlin platzen (20minuten.ch berichtete). (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.