Entscheid gefällt: Gavranovic will für die Schweiz spielen
Aktualisiert

Entscheid gefälltGavranovic will für die Schweiz spielen

Lange konnte oder wollte Shooting-Star Mario Gavranovic sich nicht entscheiden, ob er er für die Schweiz oder Kroatien spielen will. Nun hat das Sturmtalent seine Wahl aber getroffen.

von
pre
Spielt Mario Gavranovic bald auch in der A-Nati Seite an Seite mit Eren Derdiyok? (Bild: Keystone)

Spielt Mario Gavranovic bald auch in der A-Nati Seite an Seite mit Eren Derdiyok? (Bild: Keystone)

Schweiz oder Kroatien? Diese Frage beschäftigte nach dem Glanzauftritt von Mario Gavranovic in der Champions League mit Schalke die ganze Nation. Gestern sickerte durch, dass der 21-jährige Stürmer heute im Aufgebot von Ottmar Hitzfeld auftauchen wird. «Ich kann dazu nichts sagen. Wir sehen weiter, wenn Ottmar Hitzfeld seine Liste herausgibt», sagte der U21-Natispieler gestern zu 20 Minuten Online.

Das Aufgebot fürs Bulgarien-Spiel ist zwar noch nicht veröffentlicht, doch Gavranovic hat sich offenbar bereits entschieden, für welches Land er künftig auflaufen will. «Wenn ich von Herrn Hitzfeld aufgeboten werde, nehme ich das natürlich an und würde gegen Bulgarien gerne spielen», sagte er im «Blick».

Hitzfelds Bemühungen haben gefruchtet

Schon auf Malta, als die A-Nati wie die U21 gegen den Fussballzwerg testete, hatte Gavranovic mit Hitzfeld ein positives Gespräch geführt. Offensichtlich hatte der Nati-Coach dem Schalke-Stürmer dort die entscheidenden Argumente für die Schweiz vorgelegt.

Gavranovic Tor gegen Valencia

Auch Kroatien hatte sich nach seinem Supermatch gegen Valencia um Gavranovic bemüht und es wurde befürchtet, dass der Doppelbürger wie zuvor Petric, Rakitic oder Kuzmanovic im letzten Moment noch abspringen könnte. Das kam für Gavranovic allerdings nie im Frage. «Seit ich Profi bin, ist für mich klar, dass ich für die Schweiz spielen will», so das Sturmtalent.

Deine Meinung