Gaza: CNN-Mitarbeiter entführt
Aktualisiert

Gaza: CNN-Mitarbeiter entführt

In Gaza-Stadt ist am Montag ein Mitarbeiter von CNN entführt worden. Wie der Sender mitteilte, stoppten militante Palästinenser ein CNN-Fahrzeug und verschleppten Riad Ali mit vorgehaltenen Waffen an einen unbekannten Ort.

Ali ist Araber und israelischer Staatsbürger, er arbeitete im Jerusalemer CNN-Büro.

Sein Kollege Rafik Halabi, ebenfalls ein israelischer Araber, erklärte im israelischen Armeerundfunk, Ali sei wohlauf. Nähere Einzelheiten wollte er nicht nennen. Der Sender berichtete, es gebe Kontakt zu den Entführern.

Palästinensische Gruppen bestritten jegliche Beteiligung an der Tat. Die Hamas-Organisation rief auf ihrer Website zur Freilassung Alis auf. Journalisten spielten «eine wichtige Rolle, um der palästinensischen Sache zu helfen».

Der CNN-Korrespondent Ben Wedemann, der sich mit Ali zum Zeitpunkt der Entführung in dem Fahrzeug aufhielt, sagte, er habe keine Anhaltspunkte für den Grund der Geiselnahme. «Die Männer fragten, wer Riad sei. Das war's.» Die Kidnapper seien gewöhnlich gekleidet gewesen und vermutlich nicht viel älter als zwanzig Jahre. Der Vorfall sei sehr ungewöhnlich, da das CNN-Team häufig im Gazastreifen arbeite und dort viele Menschen kenne. «Ich habe es noch nicht erlebt, dass mir jemand eine Waffe ins Gesicht hält.» (dapd)

Deine Meinung