Aktualisiert 06.03.2010 23:02

HandballGC Amicitia Zürich in CL ohne Sieg

GC Amicitia Zürich hat sich mit einer anständigen Leistung aus der Champions League verabschiedet. Trotz eines kleinen Kaders unterlagen die Zürcher in der Gruppe D beim spanischen Tabellen-Vierten Ademar Leon nur 28:30 (11:16).

Bereits vor der letzten Runde in der Gruppen-Phase war klar gewesen, dass der Schweizer Meister die Champions League auf dem letzten Platz der Gruppe D beenden würde, während Leon sich bereits zuvor die Achtelfinal-Qualifikation gesichert hatte. GC Amicitia Zürich blieb auch nach dem letzten Gruppen-Spiel in der «Königsklasse» sieglos und beendete seine Europacup-Saison mit einem Punkt.

Mit nur elf Spielern zeigten die Zürcher eine erstaunlich gute Leistung. Das war Amicitia bereits im Hinspiel im letzten November gelungen, als sie 27:30 gegen die Spanier verloren. Als Kompliment für ihr gutes Spiel dürfen die Schweizer auffassen, dass Leons Trainer Jordi Ribera in der zweiten Halbzeit einige seiner Teamstützen schonen wollte, diese aber aufgrund des knappen Spielstandes trotzdem einsetzen musste.

Bis zur 12. Minute gingen die Zürcher viermal in Führung und liessen sich aufgrund einer tiefen Fehlerquote lange nicht entscheidend abhängen. Der höchste Rückstand betrug sechs Minuten vor Schluss sechs Tore (22:28). Seinen bisher besten Auftritt im Amicitia-Trikot lieferte Vaidas Klimciauskas ab. Der 31-jährige Litauer, der Anfang Februar vom RTV Basel zu den Zürchern stiess, war mit sechs Treffern der Topskorer seines Teams.

Champions League. Männer. Gruppenphase. 10. und letzte Runde. Gruppe D:

Ademar Leon (Sp) - GC Amicitia Zürich 30:28 (16:11).

Kolding (Dä) - FC Barcelona 25:25 (10:12).

Am Sonntag (15.45 Uhr):

Kiel - Vardar Skopje (Maz). -

Rangliste:

1. FC Barcelona 10/17.

2. Kiel 9/15.

3. Ademar Leon 10/11.

4. Kolding 10/11.

5. Vardar Skopje 9/3.

6. GC Amicitia Zürich 10/1.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.