GC ist zurück im Chaos: GC-Fetscherin schmeisst hin und holt zum Rundumschlag aus
Publiziert

GC ist zurück im ChaosGC-Fetscherin schmeisst hin und holt zum Rundumschlag aus

Nachdem GC-Sportchef Schuiteman den Club verlassen hat, geht nun auch Marketing- und Kommunikationschef Adrian Fetscherin. In einem Video geht er auf mehrere Personen los und fordert, dass die alte Garde bei GC weg muss.

von
Tobias Wedermann
1 / 5
Adrian Fetscherin hat bei GC gekündigt und verabschiedet sich mit einer Videobotschaft voller Kritik.

Adrian Fetscherin hat bei GC gekündigt und verabschiedet sich mit einer Videobotschaft voller Kritik.

freshfocus
Im Fokus seines Rundumschlags: Andras Gurovits, der zusammen mit Sky Sun und Jenny Wang im Verwaltungsrat sitzt.

Im Fokus seines Rundumschlags: Andras Gurovits, der zusammen mit Sky Sun und Jenny Wang im Verwaltungsrat sitzt.

Andy Mueller/freshfocus
 «Es sind belegbare Sachen im Hintergrund passiert, die unerträglich sind und auf keine Kuhhaut gehen», kritisiert Fetscherin.

«Es sind belegbare Sachen im Hintergrund passiert, die unerträglich sind und auf keine Kuhhaut gehen», kritisiert Fetscherin.

freshfocus

Darum gehts

  • Nach dem Sportchef geht nun auch der Marketingchef bei GC.

  • Adrian Fetscherin hat die Kündigung eingereicht.

  • In einem Video auf Social Media übt er scharfe Kritik an einzelnen Personen im Club.

«Ich finde es unerträglich, dass wir den Feind im eigenen Haus haben», sagt Adrian Fetscherin zu Beginn in einem Video, das er am Mittwochmorgen auf diversen Plattformen veröffentlicht. Der Leiter Marketing und Mitglied der Geschäftsleitung des Grasshoppers Clubs schmeisst hin. Dies, nachdem kürzlich erst Sportchef Bernard Schuiteman den Club verlassen hatte. «Wir haben einen Verwaltungsrat, der alles unternommen hat, damit wir keinen Erfolg haben können», so Fetscherin weiter. Namen nennt GC-Kommunikationschef keine, doch es liegt auf der Hand, wer gemeint ist: Andras Gurovits, der zusammen mit Sky Sun und Jenny Wang im Verwaltungsrat sitzt. «Es sind belegbare Sachen im Hintergrund passiert, die unerträglich sind und auf keine Kuhhaut gehen», kritisiert Fetscherin.

Dann knüpft er sich den nächsten vor – auch hier, ohne ihn namentlich zu nennen: Der frühere Zentralpräsident Andres Iten. «Er besitzt die Frechheit, die Hand, die dich füttert, zu beissen.» Mit der Hand ist Investorin Jenny Wang gemeint. «Er diskreditiert die Chinesen auf übelste Weise und kritisiert die eigenen Angestellten sowie die eigene Geschäftsleitung im eigenen Fan-Magazin. Das geht einfach nicht.»

«Die alte Garde muss weg»

Die letzte Person, die in Fetscherins Rundumschlag-Video kritisiert wird: Silvan Keller, Präsident der Sektion Fussball. «Diese Person unternimmt mit ihren Kumpanen alles, um dem Projekt zu schaden.» Zum Schluss fordert Fetscherin, dass die alte Garde weg muss und beendet das Video mit «Alles Gute und hopp GC!» Unterstützung kriegt Fetscherin von Ex-Sportchef Schuitemann. Dieser kommentiert das Video auf Linkedin. «Du hast meinen allergrössten Respekt Adrian! Von A bis Z bin ich deiner Meinung! Es muss alles unternommen werden, dass GC wieder dorthin kommt, wo er hingehört.»

Obwohl es sportlich zumindest aktuell in Richtung Super-League-Aufstieg geht, versinkt GC also einmal mehr komplett im Chaos. Vor einer Woche polterte Fetscherin in einem weiteren Video noch gegen die «NZZ», weil diese von einem Chaos-Club mit internen Streitereien berichtete: «Das ist einfach ganz miserabler Journalismus», so Fetscherin vor wenigen Tagen. Nun macht er diese Streitereien also selber öffentlich. Verwaltungsrat Gurovits, der am heftigsten von Fetscherin kritisiert wird, will sich nicht zu den Vorwürfen äussern, wie er dem «Tages-Anzeiger» sagt.

Deine Meinung

25 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

unglaubwürdig

11.02.2021, 02:31

ist aber nicht sehr glaubwürdig, wenn fetscherin die nzz kritisiert, sie würde von einem chaos-club schreiben, und später sagt er das gleiche! zum glück ist es beim fcb doch noch ein stück besser...

Dorian1212

10.02.2021, 14:04

Was ist denn das für eine eine Arbeitsmoral? Beim ersten Problemchen gleich hinschmeissen und so rumschreien? Verhätscheltes Söhnchen. Als ob die Probleme dort dermassen unvorhersehbar gewesen wären.

Realistischer Zürcher

10.02.2021, 13:52

Und vor solch einen Chaosclub soll man noch für sehr teures Geld ein Stadion bauen ? Das ist wohl der grösste Witz.