Axpo Super League: GC siegt gegen YB - Doumbia zeigt Stinkefinger
Aktualisiert

Axpo Super LeagueGC siegt gegen YB - Doumbia zeigt Stinkefinger

In der 13. Runde der Axpo Super League mussten die Young Boys die zweite Saisonniederlage einstecken. Der Leader verlor im Auswärtsspiel gegen starke Grasshoppers mit 1:2. Im zweiten Spiel vom Samstag drehte Bellinzona dank zwei Treffern von Mauro Lustrinelli das Spiel gegen Schlusslicht Aarau.

Der bisher so dominante Spitzenreiter der Axpo Super League bezog bei den Grasshoppers eine verdiente 1:2-Niederlage. Nach einer über dreijährigen Durststrecke gelang den Grasshoppers wieder einmal ein Heimsieg über die Young Boys. Die Zürcher waren klar besser als der ASL-Spitzenreiter, der ideenlos aufspielte und sich kaum eine Torchance erarbeiten konnte. Nach 13 Minuten ging GC durch Davide Callà in Führung. Der Ex-St. Galler lenkte eine Flanke von Senad Lulic aus vier Metern ins Netz. Bis zur Pause besassen einzig die Zürcher weitere Möglichkeiten zum Führungsausbau.

Seine Nerven nicht im Griff hatte Toptorjäger Seydou Doumbia. Nach einem verlorenen Zweimkampf zeigte er seinem Gegenspieler Kai Voser völlig unmotiviert den Stinkefinger. Schiedsrichter Lechner hatte die Aktion nicht gesehen und so kam Doumbia ungestraft davon. Noch einmal stand der Ivorer im Mittelpunkt einer nicht-fussballerischen Aktion. GC-Trainer Sforza wollte ihn an einem schnellen Einwurf hindern und verpasste Doumbia einen Check. Sforza wurde daraufhin auf die Tribüne verbannt.

Nach dem Wechsel steigerten sich die Berner und schafften in der 70. Minute durch David Degen, der eine schöne Vorarbeit von Alberto Regazzoni erfolgreich abschliessen konnte. Nur vier Minuten später aber leistete sich François Affolter ein dummes Foul an Callà, das zu Recht mit einem Foulpenalty geahndet wurde. Boris Smiljanic verwandelte den schwach getretenen Strafstoss mit viel Glück: Marco Wölfli lenkte den Schuss an die Lattenunterkante, von wo der Ball auf die Torlinie prallte und schliesslich doch noch im Netz landete.

Es war erst der zweite Sieg der Grasshoppers in den letzten 13 Duellen mit YB. Die Zürcher zeigten damit die richtige Reaktion auf die Cupniederlage vom letzten Wochenende gegen Lugano.

Lustrinelli dreht Kellerduell

Mauro Lustrinelli schoss Bellinzona mit einem Doppelpack ins Glück. Der FC Aarau verlor das kapitale Abstiegsduell in der Axpo Super League gegen Bellinzona in der Schlussphase mit 1:2. Matchwinner für die Tessiner Gäste war Joker Lustrinelli, der die Partie mit zwei Treffern innerhalb von zwei Minuten drehte.

Aco Stojkov hatte die Einheimischen nach einer Viertelstunde verdient in Führung geschossen. Der Mazedonier profitierte von einem Fehler von Bellinzona-Goalie Carlo Zotti, der nach einem Steilpass von Sergio Bastida zu spät aus seinem Tor geeilt war. Stojkov umlief Zotti ausserhalb des Strafraumes und schoss von der linken Strafraum-Linie ins leere Tor.

Andrea Russotto traf zwar für die Gäste nach einer Stunde mit einem Freistoss an den Pfosten, doch die Aarauer waren im ersten Durchgang klar das bessere Team. Martin Andermatt schien in seinem ersten Meisterschaftsspiel mit Aarau bereits den ersten Sieg unter Dach zu bringen, ehe Lustrinelli doch noch die Wende gelang. Erst traf der Ex-Internationale mit einem Kopfball ins Netz (81.) und lediglich eine Minute später war er mit einem Schuss aus der Drehung erfolgreich. Beide Male sah die Aarauer Abwehr nicht gut aus.

Der FC Aarau wartet nun schon zwölf Spiele lang auf den nächsten Vollerfolg. Nach der fünften Niederlage in Serie beträgt der Rückstand auf Bellinzona bereits sieben Punkte. Der rettende 8. Platz von St. Gallen ist schon acht Zähler entfernt.

Axpo Super League, 13. Runde

Grasshoppers - Young Boys 2:1 (1:0)

Letzigrund. - 8600 Zuschauer. - SR Lechner (Ö).

Tore: 13. Callà 1:0. 70. Degen 1:1. 76. Smiljanic (Foulpenalty) 2:1.

Grasshoppers: Sommer; Menezes, Vallori, Smiljanic, Voser; Schultz, Salatic; Callà, Cabanas (72. D'Angelo), Lulic (89. Feltscher); Zarate (80. Afonso).

Young Boys: Wölfli; Ghezal, Dudar, Affolter (82. Liechti); Sutter (67. Christian Schneuwly), Yapi, Hochstrasser, Degen; Doumbia, Marco Schneuwly (67. Coly), Regazzoni.

Bemerkungen: GC ohne Basha (gesperrt), Colina, Rennella (beide verletzt) und Ben Khalifa (U17-WM). YB ohne Raimondi (rekonvaleszent). 66. GC-Trainer Sforza auf die Tribüne verbannt (Unsportlichkeit). Verwarnungen: 19. Ghezal (Foul), 48. Callà (Foul), 49. Menezes (Foul), 50. Smiljanic (Foul), 64. Lulic (Schwalbe), 72. Hochstrasser (Foul), 74. Affolter (Foul), 89. Dudar (Foul).

Aarau - Bellinzona 1:2 (1:0)

Brügglifeld. - 3800 Zuschauer. - SR Hänni.

Tore: 15. Stojkov 1:0. 81. Lustrinelli 1:1. 82. Lustrinelli 1:2.

Aarau: Benito; Rapisarda, Baykal, Stoll, Elmer; Lang, Burki, Bastida (86. Lehtinen), Marazzi (86. Polverino); Stojkov, Mustafi (74. Kioyo).

Bellinzona: Zotti; Thiesson, Carbone, Mangiarratti, Hemza; Hima, Mehmeti (74. Conti); Russotto, Gashi (58. Lustrinelli), Feltscher (74. Gaspar); Ciarrocchi.

Bemerkungen: Aarau ohne Ludäscher, Sinanovic (beide gesperrt), Alexejew, Bengondo und Müller (alle verletzt). Bellinzona ohne Lima (gesperrt), Ciaramitaro und La Rocca (beide verletzt). 32. Pfostenschuss Russotto. Verwarnungen: 19. Hemza (Foul), 29. Russotto (Reklamieren), 64. Burki (Reklamieren), 66. Ciarrocchi (Foul), 74. Hima (Foul).

LIVE-TICKER

mit Philipp Reich

93. Die Partie ist zu Ende! GC gewinnt gegen die Berner Young Boys dank Toren von Callà und Smiljanic völlig verdient mit 2:1.

92. Entlastungsfreistoss für GC nach einem unnötigen Foulspiel von Coly. Das müsste es für die Zürcher gewesen sein.

90. GC zittert, YB kämpft. Drei Minuten werden nachgespielt.

89. Taktischer Wechsel bei GC: Der starke Lulic wird durch Rolf Feltscher ersetzt.

88. GC verwaltet die Führung nun sehr geschickt. YB kaum mehr in Ballbesitz, kommt nicht mehr aus der eigenen Platzhälfte rau.

86. Lulic entwischt der Berner Abwehr auf der linken Seite. Sein Querpass zu Afonso ist aber zu ungenau. Wieder lassen die Grasshoppers eine Konterchance fahrlässig aus.

83. Auch YB wechselt noch einmal. Für Affolter kommt Aaron Liechti ins Spiel.

82. Doumbia setzt Schneuwly ein, der zur Mitte flankt anstatt selbst zu schiessen. Coly steht aber im Abseits. Da wäre mehr drin gelegen.

81. Zweiter Wechsel bei den Grasshoppers. Für Zarate, der ein gutes Spiel machte, kommt Afonso.

78. GC macht nach dem Führungstreffer wieder etwas mehr fürs Spiel. YB bleibt aber gefährlich, vor allem dann, wenn's schnell geht.

76. Tor für GC! Smiljanic verwandelt den Elfmeter mit viel Glück. Wölfli lenkte den Ball an die Latte, dann landete der Ball vor der Linie und von dort Sprang er doch noch ins Tor.

75. Penalty für GC! Callà wird nach einem herrlichen Steilpass des erst gerade eingewechselten D'Angelo von Affolter von den Beinen geholt. Klare Sache: Elfmeter.

74. Die Young Boys wollen den Schwung des Ausgleichs nutzen und drücken jetzt auf den Führungsreffer.

73. Xavier Hochstrasser wird nach einem Foul an Callà verwarnt.

72. Wechsel nun auch bei den Grasshoppers. Cabanas wird durch den jungen Gianluca D'Angelo ersetzt.

70. Tor für YB! David Degen erzielt nach einem schönen Dribbling von Regazzoni im Strafraum den doch etwas überraschenden Ausgleich. Die Passivität der Zürcher wurde von den Berner eiskalt ausgenutzt.

68. Doppelwechsel bei YB: Für Sutter und Marco Schneuwly kommen Coly und Christian Schneuwly ins Spiel.

67. Hitzige Szenen nun im Letzigrund: Ciriaco Sforza muss nach einem Rencontre mit Seydou Doumbia auf die Tribüne. Der GC-Trainer wollte einen schnellen Einwurf des Ivorers verhindern und hat den YB-Torjäger dabei unsanft weggeschubst.

64. Lulic sieht für eine Schwalbe im YB-Strafraum die Gelbe Karte und ist damit im nächsten Spiel in St. Gallen gesperrt.

62. Die Grasshoppers stehen kompakt in der eigenen Hälfte und lassen YB im Mittelfeld kombinieren. Torgefahr kommt zwar keine auf, aber diese Passivität könnte für die Zürcher noch ins Auge gehen.

59. YB riskiert nun immer mehr und erhöht langsam aber sicher den Druck aufs GC-Tor. Ein zweiter Treffer würde die nötige Sicherheit geben, doch die Zürcher vertändeln ihre Chancen zu leichtfertig.

55. Zarate zieht in den Strafraum und vernascht YB-Verteidiger Ghezal. Der Schuss des Zürchers landet aber in den Händen von Wölfli, der eine tadellose Leistung zeigt.

52. Erste grosse Chance für YB! Yapi setzt sich auf der rechten Seite durch. Seine Flanke köpfelt Regazzoni gefährlich aufs Tor. Sommer ist aber auf seinem Pfosten und hält problemlos.

51. Menezes und Smiljanic werden nach zwei harten Foulspielen ebenfalls verwarnt.

50. GC zieht sich weit zurück, wenn YB im Ballbesitz ist. So können die Berner ihr gefürchtetes Tempospiel nicht aufziehen. Die taktische Marschroute von Sforza geht bis jetzt voll auf.

48. Callà sieht nach einem taktischen Foul die Gelbe Karte.

46. Nach einem Weitschuss von Callà muss Wölfli sein ganzes Können zeigen. Mit einer weiteren Glanzparade verhindert er den frühen K.o. seiner Mannschaft.

46. GC legt gleich wieder los wie die Feuerwehr. Voser schaltete sich nach vorne mit ein und bedient Zarate, der hart bedrängt wird. Wieder lässt er sich aber fallen - kein Elfmeter.

46. Die zweite Halbzeit hat begonnen! YB muss sich in den zweiten 45 Minuten deutlich steigern, wenn das Team von Vladimir Petkovic nicht ohne Punkte heimreisen will.

- Verkehrte Welt im Zürcher Letzigrund: Etwas unerwartet spielte GC den Leader aus Bern in der ersten Halbzeit quasi an die Wand. Die Zürcher waren in Belangen überlegen. Wie gross der Frust bei YB ist, zeigte Seydou Doumbia als er einen Ballverlust mit dem ausgestreckten Stinkefinger gegen Verteidiger Voser quittierte.

45. Die erste Halbzeit ist zu Ende! Die Grasshoppers haben den Leader dominiert und führen dank dem Treffer von Callà hochverdient mit 1:0.

43. Doumbia zeigt seinem Gegenspieler Voser nach einem Ballverlust den ausgestreckten Stinkefinger. Schiedsrichter Lechner hat die dumme Aktion nicht gesehen, aber das könnte trotzdem noch ein Nachspiel für den YB-Topskorer haben.

40. Zarate geht im YB-Strafraum zu Boden. Der Zürcher kriegt aber zu recht keine Elfmeter, er hat sich zu offensichtlich fallen gelassen.

39. Das Spiel gestaltet sich nun etwas ausgeglichener. YB ist allerdings nicht besser geworden. Die Zürcher wollen den Vorsprung in Pause bringen und haben deshalb einen Gang zurückgeschaltet.

34. Lulic mit dem nächsten schönen Solo. Der Zürcher aber zu verspielt, er verpasst eine einmalige Abschlussgelegenheit und verdribbelt sich.

33. Bei YB kommt viel zu wenig aus dem Mittelfeld. Doumbia muss sich weit zurückfallen lassen, um wenigstens einmal den Ball in den Füssen zu haben.

30. Wolfli verhindert mit zwei Glanzparaden den zweiten Treffer der Grasshoppers. Erst hält er den Weitschuss von Zarate, dann klärt er auch gegen Schultz, der beim Abpraller zu lange gewartet hat.

28. YB-Topskorer Seydou Doumbia wird von der GC-Abwehr bislang komplett abgemeldet. Der Ivorer verliert jeden Zweikampf und wirkt immer frustrierter.

26. GC lässt nicht locker und sucht das zweite Tor: Schultz scheitert mit einem Freistosshammer aus gut 35 Meter an YB-Goalie Wölfli, der sich nicht überraschen liess.

23. GC hat das Spiel ohne Mühe im Griff. Die Zürcher steigen agressiver in die Zweikämpfe und sind meist einen Schritt schneller als der Gegner.

19. Nächste Grosschance für GC: Vallori kommt an der Strafraumgrenze frei zum Schuss. Der Zürcher trifft den Ball aber nicht richtig. Sein Abschlussversuch verpasst sein Ziel deutlich.

17. Ghezal sieht nach einem Foul an Lulic die Gelbe Karte.

17. Von YB ist auch nach dem Führungstreffer der Zürcher nichts zu sehen. Die Grasshopppers wirken im Vergleich zum Cup-Auftritt in Lugano wie verwandelt.

13. Tor für die Grasshoppers! Lulic setzt sich auf der linken Seite durch. Seine herrliche Flanke verwandelt Callà im Stile eines klassischen Torjägers. Wölfli bleibt nur das Nachsehen und GC geht verdient in Führung.

12. Wieder passt Degen auf seiner Seite nicht auf und Menezes entwischt der Berner Abwehr. Seine Flanke verpasst Schulz in der Mitte nur ganz knapp.

10. Cabanas mit einer unnötigen Attacke gegen Hochstrasser: Der Zürcher fliegt mit gestrecktem Bein auf den YB-Mittelfeldspieler zu. Zum Glück ist da nichts passiert.

7. GC nun mit deutlich mehr Spielanteilen. Immer wieder setzen die Zürcher YB mit schnellen Zuspielen über die Aussenbahnen unter Druck.

3. Die Grasshoppers halten aber dagegen und nach einer gefährlichen Flanke von Lulic entsteht im Berner Strafraum ein Durcheinander. Ghezal kann aber klären.

3. YB übernimmt sofort das Spieldiktat und kommt durch Regazzoni auch zur ersten Minichance des Spiels, die aber keine Gefahr für Sommer bringt.

1. Die Partie hat begonnen! Schiedsrichter Lechner hat den Klassiker zwischen GC und YB angepfiffen.

- In der Meisterschaft zeigten die Hoppers in den letzten Spielen immer wieder starke Leistungen. Doch im Cup musste das Team von Ciriaco Sforza mit der Niederlage gegen Lugano einen herben Dämpfer einstecken.

- Auf GC wartet mit Leader YB heute eine sehr schwierige Aufgabe. Die Berner haben einen Lauf und mit Seydou Doumbia den gefährlichsten Stürmer der Liga in ihren Reihen. Können die Zürcher Verteidiger den Ivorer stoppen?

20 Minuten Online berichtet ab 17.45 Uhr vom Klassiker zwischen den Grasshoppers und den Berner Young Boys.

Vor den Spielen

Dass YB als klarer Favorit in die Partie im Letzigrund steigt, ist sich auch GC-Trainer Ciriaco Sforza bewusst. Er findet ausnahmslos lobende Worte für die Gelb-Schwarzen: «Was die Young Boys machen, hat Hand und Fuss. Sie spielen befreit auf und haben das nötige Glück.» Mit seinen Schützlingen hat Sforza nach dem Cup-Out in Lugano Klartext gesprochen. Sie hätten etwas gutzumachen. Am vergangenen Sonntag sei man zu passiv gewesen.

Im Brügglifeld ist die Situation weder für Martin Andermatt noch für dessen ehemaligen Nationalmannschafts-Weggefährten Marco Schällibaum komfortabel. Jeff Saibenes Nachfolger Andermatt steht unter Zugzwang, weil sich Aarau in diesem kapitalen Kellerduell keine weitere Niederlage erlauben darf. Der Zuger hat sich zum Ziel gesetzt, die Loser-Mentalität abzustreifen. Schällibaum, dessen Stuhl seit längerem wackelt, plagt noch die blamable 4:5-Cup-Pleite in Kriens. Sein Kredit bei den Verantwortlichen der Tessiner ist fast aufgebraucht.

Aarau - Bellinzona

Bemerkungen: Bisheriges Duell in der laufenden Meisterschaft: 1:4. - Absenzen: Alexejew, Müller, Bengondo (alle verletzt), Ludäscher und Sinanovic (beide gesperrt); Lima (gesperrt), La Rocca (verletzt), Ciaramitaro und Maaroufi (beide rekonvaleszent). - Statistik: Das Schlusslicht Aarau kassierte zuletzt in der Axpo Super League vier Niederlagen hintereinander. Es wartet seit der ersten Runde und dem 1:0 gegen GC auf den nächsten Sieg.

Grasshoppers - Young Boys

Bemerkungen: Bisheriges Duell in der laufenden Meisterschaft: 0:2. - Absenzen: Rennella (verletzt), Basha (gesperrt) und Ben Khalifa (U17-WM); Raimondi (rekonvaleszent). - Statistik: Leader YB, zuletzt drei Siege in Serie, kann dem Gastspiel im Letzigrund zuversichtlich entgegen blicken. In den letzten zwölf Direktvergleichen im Championat haben die Berner gegen GC achtmal gewonnen, dreimal unentschieden gespielt und nur einmal den Kürzeren gezogen.

Axpo Super League

Deine Meinung