Lukas Engelberger - GDK-Präsident findet Öffnung von Terrassen «praktisch risikolos»
Publiziert

Lukas EngelbergerGDK-Präsident findet Öffnung von Terrassen «praktisch risikolos»

Geht es nach der GDK, dürfen wir bald wieder draussen bedient werden. Im Westschweizer Fernsehen gab Lukas Engelberger an, dass die Öffnung der Restaurantterrassen ein realistischer Öffnungsschritt sei.

von
Patrick McEvily
1 / 4
Der Präsident der Gesundheitsdirektoren-Konferenz (GDK), Lukas Engelberger, hält die Öffnung der Restaurant-Terrassen für ungefährlich.

Der Präsident der Gesundheitsdirektoren-Konferenz (GDK), Lukas Engelberger, hält die Öffnung der Restaurant-Terrassen für ungefährlich.

Dominik Plüss
Dies erklärte er in einem Interview in der Sendung «Le 19h30» im Westschweizer Fernsehen RTS.

Dies erklärte er in einem Interview in der Sendung «Le 19h30» im Westschweizer Fernsehen RTS.

RTS
Am Mittwoch will der Bundesrat entscheiden, wie die nächsten Öffnungsschritte aussehen.

Am Mittwoch will der Bundesrat entscheiden, wie die nächsten Öffnungsschritte aussehen.

Dominik Plüss

Darum gehts

  • Der Präsident der Gesundheitsdirektoren-Konferenz (GDK) hält offene Restaurantterassen für ungefährlich.

  • Lukas Engelberger äusserte sich dazu in einem Interview im Westschweizer Fernsehen.

  • Weitergehende Öffnungsschritte seien derzeit aber nur schwer vorstellbar, gibt er an.

Lukas Engelberger, der Chef der Gesundheitsdirektoren-Konferenz war am Sonntag Gast in den Abendnachrichten des Westschweizer Fernsehens RTS. Dort erklärte er, dass eine Öffnung der Restaurantterrassen in der Schweiz in den kommenden Tagen und Wochen ungefährlich sei.

Weiterhin bestehen bleiben würden aber auch für Engelberger die Beschränkungen, dass man nur zu viert am Tisch sitzen darf und auch sonst die Hygienemassnahmen einhalten muss. Die Kantone wollten bereits im März eine Öffnung der Restaurantterrassen erreichen. Doch der Bundesrat und Gesundheitsminister Alain Berset liessen sich nicht auf das Experiment ein. In England ist man bereits weiter: Dort öffnete die Regierung von Boris Johnson per 12. April den Aussenbetrieb von Restaurants und Bars.

Bezüglich einer weiteren Lockerung der Massnahmen sieht Engelberger aber schwarz. Es seien zurzeit nur kleine Öffnungsschritte möglich. Neben den Restaurantterrassen könnten dies beispielsweise auch sportliche und kulturelle Aktivitäten für Erwachsene sein. Der Bundesrat entscheidet am Mittwoch darüber, was in den kommenden Wochen möglich ist.

Experten halten Gefahr im Freien für klein

Unterstützung erhielt Engelberger im Beitrag von RTS auch vom Biomathematiker Antoine Flahault von der Universität Genf. Draussen sei die Gefahr weniger gross, erklärte dieser. Insbesondere, wenn die Abstände eingehalten werden. Die Diskussion rund um Veranstaltungen im Freien dürften in den kommenden Tagen und Wochen wieder an Schwung gewinnen.

Im Beitrag erklärt der Biomathematiker Flahault, dass man bereits mehrere Grossveranstaltungen im In- und Ausland, wie den Black-Lives-Matter-Protesten in den USA im vergangenen Sommer oder bei den Menschenansammlungen in Moutier rund um die Kantonszugehörigkeits-Abstimmung angeschaut habe. Nirgends hätten sich erhöhte Clusterbildungen mit Ansteckungen ergeben. Auch der Kantonsarzt von Neuenburg bestätigt den Eindruck, dass grössere Menschenmengen im Freien bisher zu keinen erhöhten Ansteckungszahlen geführt hätten.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung