Aktualisiert 29.04.2008 16:11

Geberit etwas weggespült

Europas grösster Sanitärtechnik-Konzern Geberit hat den Gewinn im ersten Quartal trotz rückläufigem Umsatz leicht erhöhen können. Die Börse honorierte das besser als erwartet ausgefallenen Ergebnis mit einem Kurssprung der Geberit-Aktie.

Der Reingewinn des Ostschweizer Konzerns stieg in den ersten drei Monaten des Jahres um 0,2 Prozent auf 130,3 Mio. Franken, wie Geberit am Dienstag mitteilte. Der Umsatz der in 40 Ländern tätigen Gruppe sank dagegen um 4,9 Prozent auf 643,1 Mio. Franken.

Schnelles Wachstum in Asien

Gründe für den Umsatzrückgang waren der stärkere Franken, aber auch die Tatsache, dass das erste Quartal zwei Arbeitstage weniger hatte als im Vorjahr. Bereinigt um die Währungseffekte und den Verkauf des PVC-Geschäfts in Grossbritannien lag der Umsatz um 1,5 Prozent im Minus.

Während der Umsatz in Europa auch in lokalen Währungen zurückging, konnte der Sanitärtechnikkonzern weiterhin mit schnellen Schritten in Nahost/Afrika und vor allem in Asien mit einem Umsatzsprung von über einem Drittel wachsen. Amerika (-0,4 Prozent) habe sich in Anbetracht des schwierigen Umfelds «respektabel» entwickelt.

Die höheren Rohmaterialpreise und Energiekosten beeinträchtigten das Geberit-Ergebnis kaum. Der Betriebsgewinn (EBIT) sank 5,2 Prozent auf 166,2 Mio. Fr. ähnlich schnell wie der Umsatz. Entsprechend erreichte die EBIT-Marge mit 25,8 (Vorjahr 25,9) Prozent fast das hohe Niveau des Vorjahres.

Zurückhaltende Prognose

Für das Geschäftsjahr 2008 zeigt sich Geberit noch immer zurückhaltend. Eine Prognose sei aufgrund der unsicheren und volatilen Entwicklung der Rahmenbedingungen sehr schwierig. Nach wie vor gehe man davon aus, dass die Baukonjunktur in wichtigen europäischen Märkten den Höhepunkt überschritten habe.

In anderen Regionen wie Osteuropa, Nahost und Asien setze sich aber das Branchenwachstum ungebremst fort. Dank neuer Produkte und der breiten geographischen Abstützung glaube die Gruppe an ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr.

Börsengewinner

Die Quartalszahlen übertrafen die Schätzungen der Analysten klar. Besonders hervorgehoben wurden in Kommentaren die trotz hoher Rohstoffkosten gehaltenen Margen. An der Schweizer Börse legte die Geberit-Aktie um satte 8,9 Prozent auf 160.10 Fr. zu und gehörten damit zu den Gewinnern des Tages.

(dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.