Geberit trotz Umsatzrückgang mit mehr Gewinn
Aktualisiert

Geberit trotz Umsatzrückgang mit mehr Gewinn

Der Sanitärtechnikkonzern Geberit hat im ersten Halbjahr 2005 trotz einer leichten Umsatzabnahme den Reingewinn um ein knappes Viertel auf 142,4 Millionen Franken gesteigert.

Geberit spürte im zweiten Quartal eine stärkere Nachfrage und sieht gute Chancen, ein Jahresergebnis in der Höhe von 2004 zu erreichen.

Der Umsatzrückgang von 3,1 Prozent auf 973,5 Millionen Franken ist eine Folge des Verkaufs der Blücher Metal sowie des Wegfalls der Einnahmen aus dem Geschäft mit erdverlegten Rohrleitungssystemen, wie Geberit am Dienstag mitteilte. Um diese Effekte bereinigt, gelang dem Unternehmen im Vorjahresvergleich eine Umsatzsteigerung von einem halben Prozent, was eine deutliche Marktbelebung im zweiten Quartal widerspiegelt. In den ersten drei Monaten war Geberit um über sieben Prozent zurückgefallen.

Auf der Gewinnseite ermöglichten wegfallende Goodwill-Amortisationen sowie geringere Zins- und Steueraufwendungen grössere Zuwächse. Das Betriebsergebnis (vor Zinsen und Steuern) lag mit 195,6 Millionen Franken 9,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Nettogewinn stieg um 23,1 Prozent auf 142,4 Millionen Franken. Auf der betrieblichen Ebene ergab sich aber ein Gewinnrückgang: Der EBITDA lag mit 237,5 Millionen Franken 5,3 Prozent hinter dem Ergebnis vom ersten Halbjahr 2004 zurück.

Geberit schaffte es in den vergangenen sechs Monaten, den für das Unternehmen sehr wichtigen, seit geraumer Zeit aber schwachen deutschen Markt und den dortigen Umsatzrückgang von 8,1 Prozent durch beträchtliche Steigerungen in anderen EU-Ländern wettzumachen. In Britannien wurde das Verkaufsvolumen um 20,4 Prozent, in Frankreich um 10,7 Prozent gesteigert. Kräftig, aber noch auf bescheidenem Niveau wuchsen auch die Märkte Mittlerer Osten/Afrika sowie Fernost/Pazifik mit 27,7 und 44,4 Prozent. Die Region Amerika habe mit einem Rückgang von 3,4 Prozent enttäuscht, hiess es.

Geberit geht für das zweite Halbjahr nicht von einer wesentlichen Belebung der europäischen Bauwirtschaft aus. Die Unternehmungsleitung sehe aber reelle Chance, ein moderates organisches Umsatzwachstum zu erzielen und die operativen Ergebnisse auf hohem Niveau zu halten, hiess es. An der Börse hatte die Geberit-Aktie Aufwind. Zeitweise wurde sie 5,6 Prozent höher bewertet als am Vorabend. Bei Handelsschluss stand der Kurs mit 934,00 Franken noch 4,9 Prozent höher. (dapd)

Deine Meinung