Zürich: Hauptbahnhof und Central werden in Zukunft autofrei

Publiziert

ZürichGebiete um Zürcher Hauptbahnhof und Central sollen autofrei werden

Bis 2050 wird der Zürcher Hauptbahnhof komplett anders aussehen: Die Autos und die Velos sollen durch eine Unterführung geführt werden und auf dem Bahnhofplatz soll ein Ort zum Verweilen entstehen.

von
Anna Ehrensberger
1 / 3
Bis 2050 sollen die Gebiete rund um den Zürcher Hauptbahnhof autofrei werden. Der motorisierte Individualverkehr und die Velorouten werden durch Unterführungen geführt. 

Bis 2050 sollen die Gebiete rund um den Zürcher Hauptbahnhof autofrei werden. Der motorisierte Individualverkehr und die Velorouten werden durch Unterführungen geführt. 

Stadt Zürich/Tiefbauamt
Der Verkehr beansprucht laut der Stadt Zürich zu viel Fläche und schränkt die Gestaltung dieses zentralen Raumes ein. 

Der Verkehr beansprucht laut der Stadt Zürich zu viel Fläche und schränkt die Gestaltung dieses zentralen Raumes ein. 

Ela Çelik
Die Lösungsansätze fliessen nun in den Masterplan ein, den die Stadt 2023 vorlegen will. Die Umsetzung ist etappenweise vorgesehen.

Die Lösungsansätze fliessen nun in den Masterplan ein, den die Stadt 2023 vorlegen will. Die Umsetzung ist etappenweise vorgesehen.

Stadt Zürich/Studio Vulkan

Darum gehts

  • Bis 2050 soll das Gebiet rund um den Zürcher Hauptbahnhof autofrei werden. 

  • Die Stadt möchte einen Ort schaffen, der den Bedürfnissen der kommenden Generation entspreche. 

  • Der Autoverkehr und die Velos sollen durch eine Unterführung geführt werden. 

  • Eine Umsetzung soll etappenweise erfolgen. 

Die Plätze rund um den Zürcher Hauptbahnhof (HB) werden in Zukunft nur noch zu Fuss begehbar sein: Bis 2050 soll die Anzahl an Autos rund um den HB stark verringert werden, wie aus einem Schlussbericht des städtischen Tiefbauamts hervorgeht. Die Stadt wolle rund um den Verkehrsknotenpunkt einen Ort schaffen, der den Bedürfnissen der kommenden Generation entspreche, schreibt der «Tages-Anzeiger».

Die von der Stadt auserwählten Planerteams Vulkan und Van de Wetering wollen den Bahnhofplatz, das Gebiet zwischen Hauptbahnhof und Landesmuseum, das Bahnhofquai und die Bahnhofbrücke weitgehend vom Autoverkehr befreien. Der motorisierte Individualverkehr soll vollständig durch eine Unterführung am Bahnhofquai geführt werden. Dabei ist die Vorgabe der Stadt, dass sich der Verkehr nicht in die angrenzenden Quartiere verlagert.

Die Umsetzung ist etappenweise vorgesehen

Für Velos ist ein  Ringsystem vorgesehen. Beim Bahnhofquai sind zudem zwei unterirdische Velostationen mit direktem Zugang zum Bahnhof geplant. Das Tram soll statt über das Bahnhofquai neu über das Neumühlenquai und statt über die Löwenstrasse über die Kasernenstrasse sowie die Postbrücke fahren. Zudem wollen die Planer einige Haltestellen vom Central auf die Bahnhofbrücke verlegen und die Haltestelle Bahnhofplatz/HB besser mit dem Hauptbahnhof verbinden. 

Diese Lösungsansätze fliessen in den Masterplan ein, den die Stadt 2023 vorlegen will. Die Umsetzung ist etappenweise vorgesehen.  

Freust du dich auf einen autofreien HB?

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

134 Kommentare