Geburtenrate in Entwicklungsländern sinkt
Aktualisiert

Geburtenrate in Entwicklungsländern sinkt

Die Geburtenrate in den Entwicklungsländern ist erstmals unter drei Kinder pro Frau gefallen, wie die Vereinten Nationen bekannt gaben.

Die Quote von 2,9 Kindern legt nahe, dass die lange befürchtete Bevölkerungsexplosion nicht eintreten wird.

«Die Frauen und Männer in den Entwicklungsländern heiraten später, bekommen weniger Kinder, und dies später», heisst es in den UN-Bericht, der am Dienstag veröffentlicht wurde. Bei der Familienplanung setze sich mehr und mehr die Verwendung von Verhütungsmitteln durch.

Die Geburtenquote in zwanzig Entwicklungsländern liege inzwischen unterhalb der Reproduktionsquote, resümiert der Bericht.

(dapd)

Deine Meinung