Nassenwil ZH: Gedenken an Opfer des Crossairabsturzes
Aktualisiert

Nassenwil ZHGedenken an Opfer des Crossairabsturzes

Rund 200 Personen haben in der reformierten Kirche Niederhasli ZH an einem ökumenischen Gedenkgottesdienst für die am 10. Januar 2000 bei Nassenwil ZH ums Leben gekommenen Passagiere und Besatzungsmitglieder des Flugs LX498 teilgenommen.

Der Grossteil der Besucher waren Einwohner von Niederhasli. Auf Einladung des Flughafenpfarramtes reisten rund 50 Angehörige der Opfer aus dem In- und Ausland an, wie das Pfarramt mitteilte.

Im Zentrum des Gedenkaktes am Sonntag standen zehn weisse Kerzen, die an die zehn Opfer erinnerten. Am Abend folgte um die Absturzzeit bei Kerzenschein eine Andacht beim Gedenkstein in Kastelhof/Nassenwil.

Am 10. Januar 2000, kurz vor 18 Uhr, war die Saab 340B der Crossair in Zürich-Kloten nach Dresden gestartet. Wenige Minuten später stürzte sie bei Nassenwil ZH ab. Alle Insassen - drei Besatzungsmitglieder und sieben Passagiere - kamen dabei ums Leben.

Gemäss dem Bericht des Büros für Flugfalluntersuchungen (BfU) waren dem moldawischen Kommandanten und dem slowakischen Co-Piloten schwerwiegende Fehler unterlaufen. Wohl deshalb, weil die im osteuropäischen System ausgebildeten Piloten nicht genügend mit der westlichen Instrumentierung vertraut waren. (sda)

Deine Meinung