Aktualisiert 04.02.2004 09:27

Gedenkfeier für «Keiko» geplant

Zwei Monate nach dem Tod des Schwertwals «Keiko» will das Meeresaquarium im US-Staat Oregon mit einer Gedenkfeier von dem «Free-Willy»-Helden Abschied nehmen.

Die Feier ist für den 20. Februar geplant. «Keiko» war von 1996 bis 1998 in dem Aquarium in Oregon untergebracht. Er starb am 12. Dezember im Taknes-Fjord vor Norwegen.

Während der Gedenkfeier soll ein Geistlicher eine Traueransprache halten, die Besucher können sich in ein Kondolenzbuch eintragen. «Keikos» ehemalige Pfleger wollen über ihre Erlebnisse mit dem Wal berichten, und eine Fotoausstellung soll an ihn erinnern. Später soll in dem Aquarium eine Bronzeskulptur zum Gedenken an den Orka aufgestellt werden.

«Keiko» wurde 1979 im Alter von etwa zehn Jahren vor der isländischen Küste gefangen und später an einen Vergnügungspark in Mexiko-Stadt verkauft. 1992 wurde er Titelstar des Films «Free Willy» - der Geschichte eines schwierigen Jungen, der in dem Wal seinen besten Freund findet und ihm zur Flucht ins offene Meer verhilft.

1998 wurde «Keiko» zurück nach Island gebracht, um auf ein neues Leben in Freiheit vorbereitet zu werden. Im Juli 2002 wurde er dann nach mehr als 20 Jahren in die Freiheit entlassen. Der Meeressäuger schwamm von Island rund 1.400 Kilometer weit nach Osten und wurde Ende August 2002 erstmals vor der norwegischen Ortschaft Halsa gesichtet, wo er schliesslich blieb. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.