Aktualisiert 25.08.2015 12:38

Drogen-WarnungGefährliche Ecstasy-Pillen an der Street Parade

Die Stadt Zürich warnt vor der Street Parade vor zu hoch dosierten Pillen. Die Folgen reichen von Krämpfen bis zu Hirnschäden.

von
hal

Wummernde Bässe, zuckende Körper und eine Stadt im Techno-Fieber: Am Samstag ist wieder Street Parade. Die Organisatoren erwarten bis zu 950'000 Besucher aus ganz Europa. Nicht wenige werden im Gepäck auch illegale Substanzen dabeihaben.

Grossevents eigneten sich jedoch nicht für Drogenexperimente, warnte die Stadt Zürich am Dienstag in einer Mitteilung. Denn längst nicht alle Konsumenten könnten die Risiken abschätzen, denen sie sich aussetzten.

Eine besonders grosse Gefahr sei dieses Jahr zu hoch dosiertes Ecstasy. In den letzten Wochen sind immer wieder solche Pillen aufgetaucht. Diese können schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben.

Von Krämpfen bis Hirnschäden

Auf seiner Website listet Saferparty.ch die Nebeneffekte auf – von «Kiefermahlen» über Augenzucken und Krampfanfälle bis hin zu Halluzinationen und Depressionen. Im schlimmsten Fall bleiben irreparable Hirnschäden zurück.

Die Stadt Zürich ruft deshalb dazu auf, dass man an der Street Parade ganz auf Drogen verzichtet – oder sich wenigstens vorher via Saferparty oder vor Ort beim Stand der Jugendberatung Streetwork informiert.

Die Tipps im Detail:

• Auf Risiken verzichten: Dieses Jahr sind sehr hoch dosierte Ecstasy-Pillen mit bis zu 300 mg MDMA verkauft worden. Dies birgt für die Konsumenten enorme gesundheitliche Risiken.

• Den Körper nicht strapazieren: Mindestens einen halben Liter Wasser pro Stunde trinken, statt den Durst mit alkoholischen Getränken löschen. Wärme, Hitze, Drogen und Alkohol erhöhen die Körpertemperatur und entziehen dem Körper Flüssigkeit. Bei Unwohlsein einen ruhigen und schattigen Ort aufsuchen.

• Vorab informieren: Grossevents eignen sich nicht für Drogenexperimente. Wer trotz Risiken konsumiert, informiert sich besser vorher online auf www.saferparty.ch oder vor Ort am Stand der Jugendberatung Streetwork.

• Richtige Schuhe tragen: Die Street Parade ist kein Ort für Flip-Flops. Gutes Schuhwerk schützt vor Schnittwunden durch Glasscherben und Aludosen.

Der Informations- und Beratungsstand mit dem mobilen Labor steht von 13 bis 19 Uhr auf dem Marktplatz beim Bürkliplatz und ab 22 Uhr an der Lethargy-Party in der Roten Fabrik zur Verfügung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.