Zürich: Gefährliche Viren mitten in Zürich
Aktualisiert

ZürichGefährliche Viren mitten in Zürich

Schweinegrippe-, Ebola- und HIV-Viren mitten in der Stadt Zürich: Die Erreger werden in einem Hochsicherheitslabor vom Institut für medizinische Virologie erforscht.

Gestern wurde das neue Labor an der Universität Zürich-Irchel eingeweiht. «Nun können wir unsere Forschungen mit der grösstmöglichen Sicherheit und mit modernster Technik fortsetzen», wird die Leiterin des Instituts, Alexandra Trkola, in einer Publikation der Uni zitiert. Das gesamte Labor ist eine Box in der Box – mit eigenen Schutzwänden und speziellen Filtern, die die Luft säubern, damit keine Erreger nach aussen dringen. Der Kanton Zürich investierte 25 Millionen Franken in die Umwandlung der vormals als Büro genutzten zwei Stockwerke des Instituts – acht Millionen Franken davon kostete allein der Bau des Sicherheitslabors. (20 Minuten)

Deine Meinung