Gefährlicher Ausflug: Hund auf der Autobahn
Aktualisiert

Gefährlicher Ausflug: Hund auf der Autobahn

Ein brauner Hund wählte am Montagnachmittag eine gefährliche Spazierroute: Er trottete auf der Autobahn und betrat den Schöneichtunnel.

Kantonspolizisten verfolgten den Vierbeiner und versuchten, ihn einzufangen – jedoch vergeblich. Nachdem das Tier die Autobahn wieder verlassen hatte, gaben die Polizisten die Jagd auf. «Wir müssen alle paar Wochen einmal ausrücken, weil Tiere – primär Hunde – den Verkehr gefährden», sagt Kantonspolizeisprecher Hans Leuenberger.

Für Aufsehen hatte schon im April die ausgerissene englische Setterhündin Amelia gesorgt: Sie durchquerte sowohl den Milchbuck- als auch den Schöneichtunnel und löste dadurch ein grosses Verkehrschaos aus. Amelia ist zwar noch immer flüchtig, dass sie am Montag zur Wiederholungstäterin wurde, ist aber unwahrscheinlich: Das Signalement trifft nicht auf sie zu.

(lüs)

Deine Meinung