«Gefährlicher» iPod: Apple von Kunden eingeklagt

Aktualisiert

«Gefährlicher» iPod: Apple von Kunden eingeklagt

Der US-Konzern Apple ist von einem Kunden wegen der Gefahr eines möglichen Hörschadens durch seine iPod-Geräte verklagt worden.

Die mit Kopfhörern ausgestatteten tragbaren Musikplayer seien nicht ausreichend mit Warnhinweisen vor möglichen Hörschäden ausgestattet, heisst es in der Klage von John Kiel Patterson aus Louisiana.

Die digitalen Winzlinge könnten eine Lautstärke von mehr als 115 Dezibel erreichen, was bereits bei einer Nutzung von 28 Sekunden täglich zu Hörschäden führen könne. Nicht aufgeführt wurde, ob Patterson bereits Hörschäden durch das Gerät erlitten hat.

Der Kläger will Schadenersatz und technische Verbesserungen am iPod erreichen. Zudem will er den Status einer Sammelklage für seinen Schritt. Apple legt derzeit jedem iPod eine Warnung bei, dass bei voller Lautstärke dauerhafte Hörschäden eintreten könnten.

(dapd)

Deine Meinung