Gefährlicher Oralsex
Aktualisiert

Gefährlicher Oralsex

Die schlechten Nachrichten erreichen uns aus Schweden: Nicht nur ungeschützter Vaginalsex, sondern auch Oralsex kann bei Frauen Krebs verursachen.

Wir habens gelesen: Ungeschützter Geschlechtsverkehr erhöht nicht nur das Risiko, schwanger zu werden oder sexuell übertragbare Krankheiten zu bekommen, sondern kann auch Gebärmutterkrebs fördern. Aber damit nicht genug: Forscher haben nun herausgefunden, dass auch Oralsex Krebs verursachen kann. Schuld daran soll ein und dasselbe Virus sein.

Wissenschaftler des schwedischen Karolinska Instituts vermelden einen dreifachen Anstieg der Kehlkopfkrebserkrankungen in Stockholm und Umgebung in den letzten 30 Jahren.

Dafür verantwortlich machte man Zigarettenrauch. Doch da immer weniger Leute rauchten, konnten sich die Forscher die Zunahme der Kehlkopfkrebserkrankungen lange Zeit nicht erklären.

In der selben Zeit vermehrten sich auch die durch den sogenannten Human Papilloma Virus (HPV) verursachten Tumorerkrankungen in der Gebärmutter.

Ursachen für die massive Steigerung an HPV-Krankheiten sind also die sich verändernden Sexpraktiken, also dass die Menschen früher Sex, viele verschiedene Sexpartner und vermehrt Oralsex haben.

Deine Meinung