Gefährliches Ausserhoden: Sieben Verletzte bei Verkehrsunfällen
Aktualisiert

Gefährliches Ausserhoden: Sieben Verletzte bei Verkehrsunfällen

Bei Verkehrsunfällen im Kanton Appenzell Ausserrhoden sind am Wochenende sieben Menschen verletzt worden.

In Waldstatt mussten nach einer schweren Kollision sechs Menschen hospitalisiert werden. In Stein verletzte sich ein Autofahrer nach einem unverschuldeten Zusammenprall mit einem anderen Personenwagen.

Nach Angaben der Ausserrhoder Kantonspolizei war ein deutscher Automobilist in der Nacht auf Sonntag von Herisau nach Waldstatt unterwegs. In der unübersichtlichen Felseneggkurve geriet er aus bisher ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn, worauf er mit einem entgegenkommenden, mit fünf Insassen besetzten Personenwagen kollidierte. Der 34-jährige Deutsche wurde im Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Mit unbestimmten Verletzungen brachte ihn ein Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) ins Kantonsspital. Die fünf leicht bis mittelschwer verletzten Insassen des anderen Wagens wurden in die Spitäler Herisau und Heiden gebracht. Die Hauptstrasse blieb während der Rettungsarbeiten für mehrere Stunden gesperrt.

In Stein nickte am (gestrigen) Samstagnachmittag ein 23-jähriger Autofahrer am Steuer kurz ein, woraufhin er zuerst einen entgegenkommenden Milchtanklastwagen streifte und anschliessend frontal in das nachfolgende Auto prallte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto in eine Hauszufahrt geschleudert und prallte gegen eine Plattform. Der Autofahrer wurde verletzt ins Spital gebracht, während der Unfallverursacher unverletzt blieb. (dapd)

Deine Meinung