Angriff auf Online-Kunden: Gefälschte Mails von Zalando im Umlauf

Aktualisiert

Angriff auf Online-KundenGefälschte Mails von Zalando im Umlauf

Internet-Betrüger verschicken im Namen des deutschen Online-Versands Zalando E-Mails, die Malware enthalten. Auch zahlreiche Schweizer sind betroffen.

von
lüs
So sehen sie aus: Die E-Mails mit dem Absender Zalando – dahinter steckt jedoch nicht der Online-Versand, sondern Internet-Gauner, die Trojaner verbreiten wollen.

So sehen sie aus: Die E-Mails mit dem Absender Zalando – dahinter steckt jedoch nicht der Online-Versand, sondern Internet-Gauner, die Trojaner verbreiten wollen.

Die Bernerin Astrid Wirz war überrascht, als sie Ende letzter Woche ein E-Mail mit einer Bestellbestätigung von Zalando erhielt. «Ich nähe die meisten meiner Kleider selber und bin keine Zalando-Kundin», sagt sie. Für sie war schnell klar: Hinter dem Mail steckt nicht Zalando, sondern es handelt sich um eine Masche von Internet-Gaunern. Das habe man ihr dann auch bei der Hotline des Kleider- und Schuhversands bestätigt. Die entsprechenden Mails enthalten einen Anhang, der auf dem jeweiligen Computer einen Trojaner installiert, wenn er geöffnet wird.

Bei der Koordinationsstelle für die Bekämpfung der Internetkriminalität (Kobik) des Bundes kennt man das Problem. Sprecher Alexander Rechsteiner sagt: «Zu gefälschten Rechnungen von Online-Shops, die als Attachment Malware enthalten, gehen bei uns regelmässig Meldungen ein.» Betroffenen rät die Kobik, die Mails ohne weitere Beachtung zu löschen und keinesfalls den Dateianhang zu öffnen: «Denn dadurch könnte sich eine Schadsoftware auf dem Computer installieren.» Meldungen zu solchen Mails leite man an die zuständigen Strafverfolgungsbehörden im In- und Ausland weiter.

«Wir schreiben Kunden mit den Namen an»

Zalando-Sprecherin Carolin Kühnel sagt, man sei von solchen Betrugsversuchen genauso betroffen wie andere grosse Anbieter. «Wir informieren unsere Kunden regelmässig, wenn wir vermehrt Anfragen zu solchen Mails erhalten, und unser Kundenservice ist informiert.» Ob ein Mail von Zalando stamme oder von Betrügern, lasse sich an der Anrede erkennen: «Wir schreiben unsere Kunden immer mit ihrem Namen an.»

Bereits letzten Frühling wurde der Name des stark wachsenden Online-Händlers missbraucht: Damals warnte der deutsche E-Mail-Sicherheitsdienstleister Eleven von einer Welle gefälschter Zalando-Mails mit Malware.

Deine Meinung